Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Landesliga: MTV Ingolstadt feiert umkämpften 33:26-Heimerfolg gegen Außenseiter HSV Hochfranken

Mehr Mühe als erwartet

Ingolstadt
erstellt am 12.03.2018 um 19:21 Uhr
aktualisiert am 27.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Einen sicheren 33:26 (17:12)-Heimsieg haben die Landesliga-Handballer des MTV Ingolstadt am vergangenen Sonntag gegen den stark abstiegsbedrohten HSV Hochfranken eingefahren. Dabei täuscht das Ergebnis ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn gegen die abstiegsbedrohten Oberfranken mussten sich die Gastgeber, bei denen sich Torhüter Marvin Schröer beim Warmmachen verletzte, mehr als erwartet anstrengen, um beide Punkte in Ingolstadt zu behalten.
Textgröße
Drucken
MTV-Youngster Marc Gottschall spielte vor allem in der Schlussphase stark.
MTV-Youngster Marc Gottschall spielte vor allem in der Schlussphase stark.
Rimmelspacher
Ingolstadt
Der Torwart der zweiten Mannschaft, Alexander Schmidt, der aufgrund der Verletzung Marvin Schröers nachnominiert wurde, wurde dann auch zum Matchwinner, denn er hielt zwei Siebenmeter und brachte die Gäste mit seinen Paraden immer wieder zum Verzweifeln.

Bis zur zehnten Spielminute hielten die Gäste ein 4:4-Unentschieden. Ein Zwischenspurt mit Toren von zweimal Stephan Auernhammer, Dino Sabljakovic und Matei Serban führte dann zur 8:4-Führung für den MTV (15.). Bis zur Pause hatten die Brasko-Schützlinge eine, so schien es zumindest, sichere 17:12-Führung herausgeworfen und schafften dabei sogar das Kunststück, in Unterzahl drei Tore zu erzielen.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es zunächst so weiter. Beim 19:13 in der 32. Spielminute schien schon alles gelaufen, aber die Oberfranken gaben das Spiel noch nicht verloren. Ihre langen, fast immer an der Grenze zum Zeitspiel laufenden Angriffe wurden nun druckvoller, und in der 43. Minute stand es plötzlich nur noch 21:19, als Youngster Marc Gottschall nach einem Foul eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte und Adnan Fejzovic den zusätzlich verhängten Siebenmeter parieren konnte. Im Gegenzug vergab Peter Mesiarik für den MTV einen Strafwurf, sodass es beim 21:19 blieb.

Doch an diesem Tag konnte MTV-Coach Erick Brasko auf seine gut gefüllte Auswechselbank zurückgreifen und ließ seine beiden jüngsten Spieler, Marc Gottschall und Johannes Achhammer, in den letzten 15 Minuten mehr Spielzeit. Diese dankten es ihm mit insgesamt sechs Treffern, und so konnte der Gast aus Selb letztlich verdient mit 33:26 bezwungen werden.

"Die letzten 15 Minuten waren spielentscheidend. Die Jungs mussten erst noch die hohe Niederlage aus der Vorwoche beim Tabellenführer Regensburg verdauen, was ihnen letztlich auch gelungen ist. Kompliment an meine jungen Spieler, die ihre Chance heute genutzt haben", sagte MTV-Trainer Brasko. Der Sportliche Leiter der Ingolstädter Norbert Hartmann ergänzte: "Auch das Publikum und die Unterstützung waren dieses Mal gut. Man merkt aber, dass die lange Saison jetzt schon manchen unserer Jungs ganz schön in den Knochen sitzt."

Am kommenden Sonntag (16 Uhr) geht es für den MTV mit einem weiteren Heimspiel gegen den Tabellensiebten TV Helmbrechts weiter.

 

MTV Ingolstadt: Schmidt, Fejzovic - Auernhammer (11), Sabljakovic (6), Achhammer (4), Serban, Mesiarik, Macovei (je 3), Gottschall (2), Struß (1), Herrmann, Stoica.

Joachim Henschker
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!