Mittwoch, 16. Januar 2019
Lade Login-Box.

Handball: MTV rettet beim heimstarken Aufsteiger in der hektischen Schlussphase ein 29:29

Krimi in Roßtal

Roßtal
erstellt am 20.11.2018 um 23:31 Uhr
aktualisiert am 07.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roßtal (DK) Nichts für schwache Nerven - besonders in den letzten Spielsekunden - war die Landesliga-Begegnung der MTV-Handballer beim starken Aufsteiger TSV Roßtal.
Textgröße
Drucken
Steuerte in Roßtal fünf Tore bei: Lukas Lesak.
Steuerte in Roßtal fünf Tore bei: Lukas Lesak.
ur
Roßtal
Am Ende stand es 29:29(13:11).

Dabei hatten die Gastgeber den besseren Start und lagen nach fünf Minuten mit 3:1 in Führung. Aber die Ingolstädter nutzten nun ihre körperliche Überlegenheit und Treffer von zwei Mal Andrei Macovei , Martin Broz und Lukas Lesak führten zur eigenen 5:4-Führung in der 10. Minute.

Ab dem 9:7 für den MTV (18.) zeigten die heimstarken Mittelfranken allerdings, warum sie aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz stehen. Den Oberbayern gelang bis zur 26. Minute fast nichts mehr und plötzlich stand es 11:9 für die Gastgeber.

Aber die Gäste hatten noch einiges zu bieten, denn Lesak und Broz sorgten für den 11:11-Ausgleich (29.). MTV-Kreisläufer Matei Serban kassierte zu diesem Zeitpunkt eine Zwei-Minuten-Strafe und die clevere Heimmannschaft nutzte die Überzahl zur 13:11-Halbzeitführung.

Auch nach der Pause waren die Roßtaler zunächst die spielbestimmende Mannschaft, die bis zur 37. Spielminute auf 18:14 erhöhen konnte. Die Ingolstädter gaben sich aber noch längst nicht geschlagen. Bis zur 52. Spielminute kämpften sich bis auf 25:25 heran.

Dann folgte der große Auftritt von MTV-Spielmacher Andrei Macovei. Er traf zwei Mal hintereinander zum 25:27 (54.). Und er erzielte auch noch das 26:28 (55.). Kurz darauf musste Macovei allerdings wegen eines Fouls eine Zwei-Minuten-Strafe absitzen, die die Gastgeber wiederum zum 28:28-Ausgleich nutzten. Lesak brachte den MTV nochmals in der 58. Minute mit 28:29 in Führung. Doch die Franken zeigten sich nun sehr abgezockt.

Sie provozierten Zeitstrafen für die Ingolstädter Balasz und Macovei und konnten so die letzten Minuten in doppelter Überzahl ausspielen. Noch dazu drohte kurz vor Spielende eine Zeitspiel-Strafe für die Schützlinge von Trainer Jiri Smolik, sodass sie abschließen mussten. Der starke Keeper der Roßtaler hielt den Ball und die Angreifer erhielten im Gegenstoß einen Siebenmeter zugesprochen. Lukas Franke versenkte den Ball im MTV-Gehäuse und die Roßtaler Zuschauer bejubelten das Remis wie einen Heimsieg.

Trainer Smolik nach dem Spiel: "Das war heute verdammt eng und intensiv. Für einen Aufsteiger spielen die Roßtaler super mit. Hier in der Halle werden auch noch andere Teams Punkte lassen. "

Der sportliche Leiter Norbert Hartmann ergänzte: "Das war ein gerechtes Unentschieden und ein gutes, faires Spiel der Mannschaften. Nicht zufrieden kann ich mit dem Kampfgericht sein, das in meinen Augen mehrmals Roßtaler Spieler nach Strafzeiten zu früh wieder ins Spiel gelassen hat. Aber egal, hier in der Halle muss man erstmal einen Punkt holen.

Dafür geht es nach einer Pause gleich weiter, wenn der MTV mit Cham (02.12., 16.00 Uhr) und dem großen Favoriten Heidingsfeld (08.12., 18.00 Uhr) zuhause gleich zwei Aufstiegsaspiranten empfängt.

MTV Ingolstadt: Csiki (Tor), Macovei (11), Lesak (5), Broz (4), Balasz, Serban (je 3), Achhammer (2), Sabljakovic (1), Stoica, Almasi, Calin.
Joachim Henschker
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!