Sonntag, 23. September 2018
Lade Login-Box.

Kreisklasse 2: SV bezwingt Zuchering nach zwei Kontern in der Schlussphase - Chancenflut reicht Hundszell knapp

Karlskron verlängert die Siegesserie

Pfaffenhofen
erstellt am 03.09.2018 um 20:37 Uhr
aktualisiert am 21.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (flk) Der vierte Spieltag in der Kreisklasse 2 Donau/Isar hat für mehrere Überraschungen gesorgt.
Textgröße
Drucken
Vierter Sieg im vierten Spiel: Marcus Bährle (rechts) traf für Karlskron beim Sieg gegen den SV Zuchering und Nico Haas
Vierter Sieg im vierten Spiel: Marcus Bährle (rechts) traf für Karlskron beim Sieg gegen den SV Zuchering und Nico Haas
Rimmelspacher
Pfaffenhofen
Der TSV Wolnzach siegte im Derby beim FC Geisenfeld. Außerdem bezwang der TSV Rohrbach II den FC Fatih Ingolstadt.

FC Rockolding - SV Geroldshausen 2:1 (1:1): Eine Serie wurde beendet, eine andere geht weiter. Während Geroldshausen die vierte Niederlage im vierten Spiel hinnehmen musste, fuhr Rockolding den ersten Sieg ein und schoss seine ersten beiden Saisontreffer. Das 1:0 für das Heimteam fiel bereits nach zwei Minuten, als Denis Hadzic einen Diagonalball zur Rockoldinger Führung verwandelte. Geroldshausen kam erst nach 25 Minuten ins Spiel, Matthias Förch traf in der 31. Minute zum Ausgleich. Den Siegtreffer für Rockolding machte Andrej Kubicek, der seinem Team so den ersten Erfolg bescherte. "Es war absolut verdient, wir hatten sehr viele Chancen, sind aber auch sehr oft gescheitert", fasste Rockoldings Abteilungsleiter Tino Weinzierl zusammen. Rockolding ist nun Zehnter, Geroldshausen bleibt Letzter.

SV Hundszell - FC Tegernbach 1:0 (1:0): Hundszell fuhr den dritten Erfolg in Serie ein, Tegernbach schlittert langsam in eine Krise und bleibt ohne Saisonsieg. Hundszells Spielertrainer Martin Groh war wegen der Chancenverwertung dennoch alles andere als zufrieden. Seine Elf erarbeitete sich beste Gelegenheiten: Martin Kusche scheiterte am Pfosten (9.), Linus Appels Schuss wurde auf der Linie geklärt (21.), erneut Kusche scheiterte alleine vor dem Tor (55.) und auch Groh vergab einen Kopfball (72.). Immerhin hatte Appel einmal Schussglück, nach einer Ecke traf er reaktionsschnell (14.). "Die drei Punkte nehmen wir mit, aber ich erhoffe mir nach wie vor eine Steigerung. Ein Dank auch an unseren Ersatzkeeper Tobias Scherbaum, der zur Stelle war, als er gebraucht wurde", so Groh. Scherbaum hielt in der 28. Minute einen Strafstoß.

FC Geisenfeld - TSV Wolnzach 1:2 (1:1): Der TSV Wolnzach schaffte tatsächlich die Überraschung und fuhr im Derby gegen Geisenfeld drei Punkte ein. Dabei war der Start ins Spiel alles andere als gelungen. Bilal Rihani bediente Michael Neumair und der Mittelfeldmann traf in der vierten Minute bereits zur Geisenfelder Führung. Wolnzach verschoss zwar zunächst einen Elfmeter (20.), war danach aber umso bissiger. Der ehemalige Spielertrainer Karl Reisinger glich in der 39. Minute aus. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie zusehends. Thomas Werther war dann aber der umjubelte Mann für die Wolnzacher, als er mit einem Sonntagsschuss in der 84. Minute den Siegtreffer erzielte.

SV Zuchering - SV Karlskron 1:3 (0:1): Karlskron feierte den vierten Sieg in Folge, Zuchering hingegen muss die zweite Niederlage hintereinander verkraften. Der SVZ war aber mindestens ebenbürtig. Zur Pause stand es 1:0 für Karlskron, Marcus Bährle traf per abgefälschtem Schuss zur Führung (30.). Michael Bayer traf für das Heimteam mit dem Kopf nach einer Standardsituation zum Ausgleich (71.), Karlskron hat derzeit aber einfach einen Lauf und kam durch Philipp Leyh (88.) und Daniel Reitberger (90.) noch zum Sieg. Beide Tore fielen nach Kontern. "Karlskron war ersatzgeschwächt und heute absolut schlagbar. Da muss für uns einfach etwas Zählbares rausspringen. Wir müssen dringend wieder in die Spur finden", sagte Zucherings Co-Trainer Matthias Zimmermann. Karlskron bleibt punktgleich mit Karlshuld auf Platz eins. "Das war heute ein absolut glücklicher Sieg, Zuchering war die bessere Mannschaft", gab auch Karlskrons Spielertrainer Sebastian Böhm zu.

TV Vohburg - SV Karlshuld 0:2 (0:0): Karlshulds Bilanz bleibt bislang makellos: Vier Spiele, vier Siege. Vohburg hingegen hat weiterhin Probleme beim Torabschluss, der TVV steht bei nur einem Saisontreffer. Zuerst traf Johannes Mamo (67.), ehe Claudio Maritato einen Elfmeter verwandelte (77.). Vohburg hingegen verschoss einen eigenen Strafstoß in der 37. Minute. Karlshuld ist Zweiter und freut sich auf das Topspiel kommende Woche, Vohburg hingegen steckt weiterhin tief im Abstiegskampf.

SpVgg Langenbruck - TSV Reichertshofen 1:2 (0:1): Erneut blieb Langenbruck ohne Sieg gegen Reichertshofen, diesmal fuhren die Gäste einen 2:1-Erfolg ein. Langenbrucks Spielertrainer Patrick Spieler war enttäuscht: "Reichertshofen hat so gespielt, wie es in einem Derby sein muss und war sehr zweikampfstark. Unsere Fehler haben sie zudem eiskalt bestraft. " So war das Heimteam nach einer Ecke unaufmerksam, Ludwig Schmidt war nach einer Ecke am langen Pfosten mutterseelenallein und schob ein (43.). Fabian Gärtner traf für Langenbruck aber ebenfalls nach einer Ecke und brachte die Spieler-Elf zurück in die Partie (51.). Das Heimteam war auch spielbestimmend, konnte sich aber keine zwingenden Tormöglichkeiten erspielen. So war es ein Reichertshofener Konter, der die Partie entschied. Spielertrainer Thomas Stadel schickte Jonathan Habicht steil, der vor dem Tor einschob (81.). "Riesenkompliment an meine Mannschaft, das war eine enorme Teamleistung und nur so konnten wir bestehen", freute sich Stadel.

TSV Rohrbach II - FC Fatih Ingolstadt 2:1 (0:0): Der Aufsteiger hat den zweiten Sieg gefeiert und damit für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Rohrbachs Coach Michael Schrätzenstaller sprach von einem starken Gegner: "Wir haben uns gut in das Spiel gekämpft. Je länger das Spiel gedauert hat, desto mehr haben wir an uns geglaubt. " Fatih nutzte seine zahlreichen Chancen nicht, für den TSV vergab Johannes Riehs einen Hochkaräter. Markus Schöfbeck brachte den TSV dann in Führung (57.), Fardin Gholami glich aber nach einem individuellen Fehler der Hausherren schnell wieder aus (65.). In der Schlussminute traf Tobias Daniel nach einem Abpraller zum Sieg. "Wir haben uns selbst geschlagen, das ist enttäuschend. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Ich hoffe, das war uns eine Lehre", ärgerte sich Ingolstadts Spielertrainer Denis Dinulovic, der Rohrbach lobte: "Sie haben sich aufgeopfert. "
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!