Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Tobias Strobl wird Nachfolger

FCI trennt sich von U21-Coach Ersin Demir

Ingolstadt
erstellt am 21.08.2018 um 14:59 Uhr
aktualisiert am 05.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Die U21-Mannschaft des FC Ingolstadt entlässt nach einem Saisonstart mit lediglich vier Punkten aus sieben Spielen Cheftrainer Ersin Demir. Sein Nachfolger ist Co-Trainer Tobias Strobl.
Textgröße
Drucken
Tobias Strobl (links) löst Ersin Demir (rechts) als Coach der U21-Mannschaft des FC Ingolstadt ab. - Foto: Rimmelspacher
Udo Rimmelspacher
Ingolstadt

„Am Ende wirst du an den Ergebnissen gemessen“, erklärte Demir bereits nach der Pleite gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg (0:3) vor zwei Wochen. Zur Überraschung vieler bedeuteten diese Ergebnisse nun schon nach dem siebten Spieltag das Ende der Vereinslaufbahn des langjährigen Schanzers. „Ich bedanke mich herzlich bei den Verantwortlichen für das Vertrauen, das mir in meiner Zeit als U 21-Trainer entgegengebracht wurde und wünsche dem Team für die Zukunft nur das Beste“, äußert Demir auf der Internetseite des FCI. Insgesamt elf Jahre verbrachte der gebürtige Kölner in der Donaustadt. Vier Jahre lang ackerte er als Stürmer für die erste und zweite Mannschaft der Schanzer, sieben Jahre stand er an der Seitenlinie.

2011 begann er im Nachwuchsleistungszentrum seine Zeit nach der aktiven Karriere und assistierte bereits dort Stefan Leitl als Co-Trainer. Gemeinsam mit dem heutigen Coach der Profis schaffte Demir den Sprung über die U19 zur damaligen U23 der Ingolstädter. Als Leitl in der vergangenen Spielzeit die Profis übernahm, schnupperte Demir interimsweise Zweitligaluft, übernahm danach aber die zweite Mannschaft als Cheftrainer. Mit fünf Siegen in Serie startete Demir dabei überaus erfolgreich in seine neue Tätigkeit, musste jedoch zum Saisonende auch sechs Pleiten in Folge hinnehmen. Der schwächste Saisonstart einer Schanzer-Reserve in der Regionalliga zog nun die frühen Konsequenzen nach sich. Zwar erspielten sich die Ingolstädter stets Chancen und agierten häufig auf Augenhöhe, durch mangelnde Chancenverwertung und individuelle Fehler in der Defensive bestraften sie letztendlich nicht nur sich selbst sondern auch ihren Cheftrainer.

Nachdem die Demir-Truppe am vergangenen Samstag gegen den SV Schalding-Heining den Kürzeren zog und nach über 60-minütiger Unterzahl den 0:1-KO in der Schlussminute kassierte hatte, sahen sich die Vereinsverantwortlichen zum Handeln gezwungen. Ersin Demir verlässt die Schanzer nach insgesamt 29 Spielen als Cheftrainer, in denen zehn Siege 14 Niederlagen gegenüber stehen. Seine Nachfolge tritt Tobias Strobl an, der erst zu Saisonbeginn vom TSV 1860 Rosenheim nach Ingolstadt gewechselt war. Der sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Roland Reichel erklärt: „Durch den Trainerwechsel erhoffen wir uns einen positiven Impuls entgegen der Tendenz aus den vergangenen Monaten. Wir haben vollstes Vertrauen in Tobias Strobl und sehen uns damit für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt.“

Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!