Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

 

Eichstätt empfängt Illertissen

Eichstätt
erstellt am 16.04.2018 um 23:39 Uhr
aktualisiert am 02.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (dno) Der VfB Eichstätt will heute Abend den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern machen.
Textgröße
Drucken
Die Truppe von Trainer Markus Mattes empfängt als Tabellensechster den Tabellenneunten FV Illertissen zum 34. Spieltag. Anstoß im Eichstätter Stadion ist um 18.15 Uhr.

Während Top-Torjäger Fabian Eberle (18 Treffer) nach seiner Gelb-Sperre in den Kader und wohl auch in die Start-Formation zurückkehrt, ist dieses Mal Fabian Schäll zum Zuschauen verdammt. Der 27-jährige Außenbahnspieler holte sich bei der 0:5-Pleite am vergangenen Samstag gegen die Münchner Löwen seine fünfte Gelbe Karte ab und ist nun gesperrt. Aufgrund diverser Spiele, die noch nachgeholt werden müssen, ist die Tabelle zudem verzerrt. Die SpVgg Bayreuth nimmt beispielsweise mit 33 Zählern den ersten Abstiegs-Relegationsplatz ein, hat aber auch noch zwei Nachholspiele zu bestreiten. Bei zwei Siegen würden sich die Oberfranken ins Tabellenmittelfeld vorschieben und der Eichstätter Vorsprung auf die "rote Zone" könnte von zehn Zählern auf sechs Punkte schmelzen. Schäll sieht die Situation trotz alledem nicht kritisch. "Wenn wir - abgesehen vom Sechziger-Spiel - unsere Leistung abrufen, dann habe ich überhaupt keine Angst, dass wir die noch erforderlichen Punkte für den Ligaverbleib holen werden", sagt der 27-Jährige.

1860-Trainer Daniel Bierofka beglückwünschte die Eichstätter am vergangenen Wochenende derweil bereits zum Klassenerhalt. Doch soweit ist es - zumindest rechnerisch - noch lange nicht. In den sechs ausstehenden Eichstätter Spielen werden noch 18 Punkte vergeben, und im Fußball ist bekanntlich alles möglich. VfB-Trainer Mattes ist dennoch zuversichtlich, dass ein weiterer Sieg reichen wird. Er will den Sack bereits heute zumachen. "Wir wollen gewinnen. Dann müssten wir gesichert sein", sagt er.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!