Freitag, 22. Juni 2018
Lade Login-Box.

MTV-Lauflegende Albert Walter siegt sowohl bei den deutschen Cross- als auch Hallenmeisterschaften Stier stark

Der Goldsammler

Ohrdruf
erstellt am 12.03.2018 um 20:52 Uhr
aktualisiert am 28.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ohrdruf (ebk) Zum wiederholten Mal versammelte sich die deutsche Crosslauf-Elite im thüringischen Ohrdruf, um ihre nationalen Meister zu ermitteln. Aus der Region war nur der MTV Ingolstadt mit fünf Teilnehmern vertreten, die mit Gold, Bronze und einer weiteren einstelligen Platzierung die Erwartungen voll erfüllten.
Textgröße
Drucken
Ohrdruf: Der Goldsammler
An der Spitze des Feldes: Albert Walter (links) und Gerlinde Kolesa vom MTV Ingolstadt trainieren gemeinsam. - Foto: Kiefner
Ohrdruf

Dabei verlangte die tiefe, matschige Strecke den Läuferinnen und Läufern alles ab.

Nur eine Woche nach seinen zwei Medaillen in der Halle schloss Albert Walter das Projekt Titelverteidigung in 25:15 Minuten eindrucksvoll ab. Auf der 5,2 Kilometer langen Strecke deklassierte er die Konkurrenz um über zwei Minuten, obwohl die MTV-Laufikone zum ältesten Jahrgang der Senioren M 75 zählt. Wie stark Walters Leistung einzuschätzen ist, zeigt, dass er es auch in der nächstjüngeren Altersklasse in die Medaillenränge geschafft hätte. Seine Trainingskameradin Gerlinde Kolesa war auf derselben Distanz in 24:43 Minuten in der Klasse W 60 noch einen Tick schneller unterwegs und landete auf dem dritten Platz. Sie hat nach Gold und Silber in der Halle nun einen kompletten Medaillensatz beisammen.

Die einzige Starterin in der Jugend, Lisa Basener, ist auch in ihrer neuen Altersklasse U 20 in der deutschen Spitze angekommen. Taktisch klug war sie das schnelle Tempo der U 20-Europameisterin Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) nicht mitgegangen und wurde am Ende in einer Zeit von 16:18 Minuten über 4,1 Kilometer mit Rang sechs belohnt. "Wir haben viel im Hindenburgpark trainiert, um Lisa nach dem harten Boden bei den bayerischen Titelkämpfen auf die weiche Strecke in Ohrdruf einzustellen", freuten sich die MTV-Nachwuchstrainer Birgit Nixdorf und Reinhard Köchl mit ihrem Schützling.

Die beste Cross-DM seiner Karriere zeigte derweil Martin Stier in der Königsklasse, dem Langstreckenrennen der Männer. Nach Platz 42 im Vorjahr kämpfte sich der MTV-Läufer auf den 9,9 Kilometern bis auf Platz 27 in starken 35:06 Minuten nach vorne. Lehrgeld zahlte dagegen der fünfte MTV-Starter, Kamal Katkhouda, bei seinen ersten deutschen Titelkämpfen. In der Klasse M 35 verpasste er über 6,4 Kilometer in 27:18 Minuten als 34. den angestrebten Platz im Mittelfeld.

Mit einer Ausbeute von vier Medaillen waren die Läufer des MTV Ingolstadt eine Woche zuvor von den deutschen Seniorenmeisterschaften in der Erfurter Leichtathletikhalle zurückgekehrt.

Walter und Kolesa muteten sich in Erfurt sogar einen Doppelstart über 3000 Meter und 800 Meter zu, obwohl sie mit einer leichten Erkältung angereist waren. Dennoch überrundete Walter über 3000 Meter sogar einige Konkurrenten und siegte in 13:05,01 Minuten. Kolesa holte Silber über dieselbe Distanz in 12:20,72 Minuten.

Der zweite Tag mit den Läufen über 800 Meter brachte dann dieselben Medaillen - nur mit der umgekehrten Verteilung. Kolesa siegte mit 0,02 Sekunden Vorsprung vor der 3000-Meter-Siegerin Antje Wietscher in 2:50,94 Minuten. Walter wurde Zweiter in 2:59,24 Minuten. Bei den Herren W 60 kam Klaus Winkler (MTV Ingolstadt) in 2:32,91 Minuten auf einem guten fünften Rang ins Ziel.

Von Karl Eberle
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!