Dienstag, 25. September 2018
Lade Login-Box.

Bezirksliga Süd: Gredings Gegner BSC Woffenbach steht als Aufsteiger an der Tabellenspitze

Zu Gast beim Überraschungsteam der Liga

Greding
erstellt am 14.09.2018 um 18:20 Uhr
aktualisiert am 14.09.2018 um 22:50 Uhr | x gelesen
Greding (ghi) Mit Respekt aber sicher nicht ohne Chance fahren die Fußballer des TSV Greding an diesem Sonntag zum Tabellenführer der Bezirksliga Süd, BSC Woffenbach.
Textgröße
Drucken
Das Team aus dem Neumarkter Stadtteil kassierte am vergangenen Spieltag seine erste Saisonniederlage.

Eng zu geht es nach dem achten Spieltag in der Bezirksliga Süd. Das Tabellenbild ist voller Tücken, kein Verein kann sich ausruhen. Der Vierte, die TSG Roth, hat genau wie der Fünfte, der TSV Greding, 13 Zähler auf dem Konto. Der FV Dittenheim, der den beileibe nicht komfortablen 14. Rang belegt, hat nur drei Punkte weniger geholt. Diese Konstellation hat auch der Coach der Schwarzachstädter, Tobias Kratzer, beobachtet, und kann problemlos analysieren. "Jetzt heißt es natürlich aufpassen, in eine Negativspirale zu geraten, wäre gewiss keine optimale Lösung. Wir müssen uns, und das habe ich auch am Freitag bei der Spielersitzung angesprochen, wieder mehr auf das Geschehen auf dem Rasen konzentrieren. Das beginnt bei den Freistößen: Wenn zwei Verteidiger von uns einen Freistoß abwehren wollen, muss sich einer mit der vollsten Konzentration darum kümmern, und nicht zwei mit halbem Willen. Wir fangen lange Bälle sehr weit hinten erst ab, das führt zu Eckstößen, das ist alles nicht notwendig. Das kann man und das werden wir üben", sagt Kratzer. Sechs Mal haben die Gredinger insgesamt in den letzten beiden Partien in Ansbach und auf heimischem Platz gegen Ornbau geführt. Die Ausbeute ist ernüchternd, denn ein Punkt ist, gelinde gesagt, enttäuschend. "Sicher, da muss sich etwas ändern, das 4:4 in Ansbach war schon nicht angenehm, dass aber der SV Ornbau noch einmal in der zweiten Hälfte so zulegen wird, war nicht voraussehbar und konnte eigentlich auch niemand erahnen", sagt Kratzer.

Etwas mehr Geduld wünscht sich der Gredinger Übungsleiter von seinen Jungs und beim BSC Woffenbach wird man nichts erreichen, wenn man nachlässig auftritt. "Die Woffenbacher siedle ich spielerisch auf hohem Niveau an. Sie haben ein junges Team, das natürlich nicht perfekt ist und dem Fehler unterlaufen. Da wollen wir aufmerksam sein und Profit daraus schlagen. " Nach sieben ungeschlagenen Partien unterlag die Nigl-Elf letzten Sonntag das erste Mal. In der Saison 16/17 konnten die Gredinger beide Begegnungen gewinnen. Am Sonntag fehlt beim TSV allerdings Fabian Koller, dazu bangt man um den Einsatz von kranken Spielern.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!