Montag, 25. Juni 2018
Lade Login-Box.

 

Volleyballer zweimal auf dem Podium

Allersberg
erstellt am 12.06.2018 um 18:49 Uhr
aktualisiert am 12.06.2018 um 22:32 Uhr | x gelesen
Allersberg (fbl) Allersbergs Volleyballer haben am Wochenende einmal mehr ihr Können auf Sand unter Beweis gestellt.
Textgröße
Drucken
Die Allersberger kehrten mit drei Silbermedaillen von ihren Turnieren am Brombachsee zurück. Dort machte die European Beachvolleyball Foundation (ebf) Station.

Bei den Herren gingen im Freestyle Wolfgang Eckl und Lucas Wild an den Start. Mit 6:0 Sätzen sicherten sie sich trotz durchwachsener Leistung den Gruppensieg. Im Halbfinale wurde der erste Satz verloren. Einer staken Leistung von Lucas Wild war es dann zu verdanken, dass das Spiel noch gedreht wurde. Im Finale hatten Eckl/Wild aber gegen das Vater/Sohn-Duo Stern keine Chance und mussten sich mit 0:2 geschlagen geben. Im Basic schlugen Oliver Eckl mit Stefan Wild, Tobias Fürst mit Robert Lenz und Andreas Rothenhäuser mit Andreas Förthner auf. Zuletzt genannte kamen als Tabellendritter nicht über die Gruppenphase hinaus. Ebenso Endstation nach der Gruppe war für die sieglosen Fürst/Lenz. Eckl/Wild taten es ihren Namensvettern gleich und zogen ungeschlagen als Erster in das Halbfinale ein. Nach einem umkämpften Dreisatzsieg mussten sie aber den verdienten Siegern, den Rednitzembachern Bernd Rachinger und Manuel Pommer, zum Sieg gratulieren.
Zwei Tage später fand dann der "King" im Basic statt, bei dem man einzeln an den Start geht und die Paarungen ausgelost werden. Hier waren mit Timo Schreiner, Bernhard Krach und Tobias Fürst drei Allersberger dabei. Timo Schreiner landete dabei auf einem hervorragenden vierten Platz. Zum Abschluss fand einen Tag darauf der Mixed-Wettbewerb statt. Einziges Allersberger Team war Lucas Wild mit seiner Partnerin Claudia Markert. Zum Spielbeginn um 9 Uhr war das Team wohl noch nicht richtig wach und so ging dieses Spiel verloren. Mit einer Leistungssteigerung wurden die nächsten beiden Spiele gewonnen und Markert/Wild zogen ins Viertelfinale ein. Dieses wurde aufgrund einer Verletzung der Gegner kampflos gewonnen. Das Halbfinale wurde anschließend gewonnen und so traf man in Finale auf Dornhöfer/Gehrlicher. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel über drei Sätze. Nach hartem Kampf mussten Markert/Wild ihren Gegnern mit einem 13:15 im Tiebreak den Turniersieg überlassen. Somit ein erneuter guter zweiter Platz für Lucas Wild.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!