Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Der TSV Greding strebt den Gewinn der Stadtmeisterschaft an - Auch wenn die erste Mannschaft in der Bezirksliga spielt

Trotz Doppelbelastung bereit für die Titelverteidigung

Untermässing
erstellt am 17.05.2018 um 19:18 Uhr
aktualisiert am 02.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Untermässing (ghi) Ist der TSV Greding bei der am morgigen Samstag startenden Gredinger Stadtmeisterschaft in Untermässing heuer zu stoppen?
Textgröße
Drucken
Auch heuer wieder heißer Favorit: Die Fußballer des TSV Greding peilen bei der Stadtmeisterschaft die Titelverteidigung an.
Auch heuer wieder heißer Favorit: Die Fußballer des TSV Greding peilen bei der Stadtmeisterschaft die Titelverteidigung an.
Foto: Koller
Untermässing
Oder rauscht der Bezirksligist auch dieses Mal mit zwei Kantersiegen zum Titel? Zumindest morgen können die Gredinger nicht ihre beste Elf aufbieten, da die erste Mannschaft zeitgleich in der Bezirksliga in Wettelsheim spielt.

nDJK Untermässing: Wer Rupert Daller in den letzten Tagen telefonisch erreichen wollte, der musste Geduld aufbringen. Der Sportliche Leiter der DJK Untermässing war, wie sollte es auch anders sein, in Sachen Fußball unterwegs, die Fußballplätze erreicht er in kurzer Zeit bequem zu Fuß. Die Vorbereitungen zur 50-Jahres-Feier laufen und als Vorbote quasi wird auch die Stadtmeisterschaft ausgetragen, die der TSV Greding aus organisatorischen Gründen an die DJK abtrat. "Wir haben die Anfrage bekommen und es passt uns gut ins Konzept. Untermässing steht in den nächsten Wochen im Zeichen des Sports und es wird gefeiert", sagt Daller. In der Kategorie B findet man die Mannschaft der DJK, deren Neuaufbau Priorität Nummer eins ist. "Das Gesamtpaket stimmt, wir ziehen an einem Strang. Für den Stadtmeistertitel sehe ich die Gredinger vorn oder auch Grafenberg. "


nTSV Greding: In Greding herrscht hohe Betriebsamkeit, beide Teams haben noch einmal trainiert, Sportheimwirt Wilfried Weichbrodt spendete gestern Abend sozusagen das Saisonabschlussessen. Für die Stadtmeisterschaft, wird das Trainerduo Kratzer/Biedermann zunächst die zweite Mannschaft abstellen, da die "Erste" am Samstag ihr letztes Saisonspiel auf dem Programm hat. Diese wird dann am Sonntag ins Geschehen eingreifen. "Als Titelverteidiger wollen wir natürlich eine gute Rolle spielen und wir werden auch morgen gegen Untermässing eine starke Mannschaft stellen unter Berücksichtigung des Regelwerks. Untermässing ist der Ausrichter und wird sich sehr anstrengen. Darauf können wir uns einstellen. Es kommt auf alle Fälle wieder zu einem Prestigeduell", sagt Trainer Tobias Kratzer, der das Turnier gewinnen will.


nDJK Grafenberg: Es ist durchaus mit einem zweischneidigen Schwert zu vergleichen, wenn sich die DJK Grafenberg auf die Stadtmeisterschaft konzentriert. Auf der einen Seite will man sich möglichst optimal vor der Gredinger Bevölkerung präsentieren, auf der anderen steht noch ein anstrengendes Restprogramm in der Meisterschaftsrunde bevor. "Wir stehen mittendrin im Abstiegskampf, das dürfen wir nicht ausblenden. Wir benötigen noch mindestens drei Punkte. Für die Stadtmeisterschaft haben wir zwar nicht alle Spieler zur Verfügung, aber ich glaube, dass wir eine starke Truppe aufbieten können. Favorit wird wohl der Bezirksligist Greding sein", sagt Grafenbergs Abteilungsleiter Josef Hausner, der auf jeden Fall die Herrnsberger besiegen will.


nDJK Herrnsberg: Was lange währt, wird nicht immer gut und trifft tragischer Weise auf die DJK Herrnsberg zu, die den Sturz in die A-Klasse nicht vermeiden konnte. "Nach der Niederlage gegn Mörsdorf war für mich spätestens klar, dass wir es nicht mehr packen", sagt Trainer Tobias Meyer. Die Stadtmeisterschaft soll eine kleine Abwechslung sein für die strapaziösen und schweren letzten Wochen. "Ich glaube nicht, dass da jeder mit hängenden Köpfen den Rasen betreten wird. Wir haben zuerst die Grafenberger als Gegner, die wir in der Saison zwei Mal besiegt haben. Wir gehen mit großem Ernst an die Sache und haben auch für ein mögliches Elfmeterschießen geübt. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir das Endspiel gegen die Gredinger bestreiten. " Dies wäre dann die Wiederauflage.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!