Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Greding (5.) und Burgfarrnbach (2.) sind in der Bezirksliga Süd seit drei Spielen ohne Sieg

Treffen der kriselnden Verfolger

Greding
erstellt am 12.10.2018 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 14:26 Uhr | x gelesen
Greding (ghi) Trotz der jüngsten Negativserie in der Bezirksliga Süd mit nur einem Punkt aus drei Spielen laufen Verantwortliche und Akteure beim TSV Greding nicht gesenkten Hauptes durch den Alltag.
Textgröße
Drucken
Das Trainerduo Manuel Biedermann/Tobias Kratzer versucht die Mannschaft vor dem Verfolgerduell gegen Burgfarrnbach wieder aufzubauen.

" Ich bin schon fest davon ausgegangen, dass wir ein paar Punkte mehr holen als diesen einen. Auffällig ist, dass wir nur ein Tor erzielt haben, das ist zur Zeit einfach die Problematik. Wir spielen fast bis zum gegnerischen Strafraum recht ordentlich, doch dann wird es zu kompliziert, die Zielstrebigkeit fehlt. So gewinnt man nichts, wir müssen uns da etwas überlegen", sagt Trainer Tobias Kratzer. In den Köpfen von Kratzer und Biedermann sind Ideen gereift, die Umsetzung hat sich als schwierig herausgestellt. Das Fehlen von Toptorjäger Fabian Koller wirkt sich selbstverständlich aus. Zwar ist die rechte Außenbahn nicht verwaist, Fabian Wolfsteiner wäre auch eine gute Besetzung, allerdings ist seine Lieblingsposition mehr in der Mitte, im zentralen Geschehen. "Wir müssen verhindern, dass wir berechenbar werden und unser System vom Gegner immer mehr analysiert werden kann. Deshalb ist es unerlässlich, dass wir variabler werden. Das ist nicht einfach, denn ich habe festgestellt, dass wir auswärts defensiv empfangen werden. Selbst von Weißenburg mit seinen spielerischen Möglichkeiten", sagt Kratzer.

Noch eine Mannschaft beklagt nur einen Zähler aus den vergangenen drei Partien, und die ist an diesem Sonntag in Greding zu Gast. Der Aufsteiger TSV Burgfarrnbach, Relegationssieger über den TV Hilpoltstein, hat ebenso wie die Schwarzachstädter zuletzt aus neun Begegnungen 14 Punkte geholt. Mit elf Neuzugängen, soviele hat keines der restlichen 17 Teams - hat sich Trainer Uwe Neunsinger verstärkt. Neunsinger ist in der trainerbranche bekannt wie ein bunter Hund, hatte vorher unter anderem Engagements beim SV Seligenporten und SC Schwabach in der Bayernliga. Beim TSV Greding steht nach zwei Spielen dank einer Gegendarstellung zu seinem Platzverweis Raphael Eckstein wieder zur Verfügung. Dagegen wurde nachträglich Felix Templer nach der gelb-roten Karte in Dittenheim für ein Spiel gesperrt. Zurecht, wie Kratzer empfindet. "Man muss auch außerhalb des Feldes dem Unparteiischen gegenüber respektvoll sein.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!