Mittwoch, 17. Oktober 2018
Lade Login-Box.

TV Hilpoltstein bezwingt FC Wendelstein in der Relegation mit 4:0 - "Endspiel" gegen Burgfarrnbach

Traum von der Bezirksliga lebt weiter

Hilpoltstein
erstellt am 13.06.2018 um 22:20 Uhr
aktualisiert am 30.06.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Die Fußballer des TV Hilpoltstein dürfen weiter vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen. Das Team von Trainer Jürgen Wellert setzte sich gestern Abend nach einer über weite Strecken beeindruckenden Leistung mit 4:0 gegen den FC Wendelstein durch. Damit steht am Samstag das Aufstiegsendspiel gegen den TSV Burgfarrnbach an.
Textgröße
Drucken
Starke Leistung vor beeindruckender Kulisse: Die Spieler des TV Hilpoltstein (gelbe Trikots) lassen dem FC Wendelstein im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga keine Chance und gewinnen klar mit 4:0.
Starke Leistung vor beeindruckender Kulisse: Die Spieler des TV Hilpoltstein (gelbe Trikots) lassen dem FC Wendelstein im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga keine Chance und gewinnen klar mit 4:0.
Enzmann
Hilpoltstein
Vor rund 630 Zuschauern entwickelte sich auf dem Sportplatz des TV Büchenbach eine temporeiche Partie, in der es in der Anfangsphase hin- und her ging. Hilpoltstein musste allerdings früh einen Rückschlag verkraften, als Julian Schmidpeter mit einer Grätsche seinen Gegenspieler foulte und sich dabei so schwer verletzte, dass er vom Feld getragen und ausgewechselt werden musste. Geschockt wirkten die Burgherren davon allerdings nicht, im Gegenteil: Nach einem beherzten Vorstoß über die linke Seite war Christian Herzog nur per Foul zu stoppen. Den folgenden Freistoß von der linken Seite nutzte Christian Meixner und traf mit etwas Glück zum 1:0 (14.). Kurz darauf verpasste Fabian Müller mit seiner Direktabnahme nach einer Flanke nur knapp das 2:0. Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 25. Minute, ehe auch Wendelstein seine erste Großchance hatte. Oliver Schwalbs Kopfball nach einer Ecke wurde aber von einem Hilpoltsteiner kurz vor der Linie geklärt. Dann war wieder der TV an der Reihe: Nach Ecke von Meixner scheiterte Müller mit seiner Direktabnahme an Torwart Martin Tschinkel. Drei Minuten später hatten wiederum die Burgherren Glück. Mirsad Behdjeti kam nach einer Flanke völlig frei zum Kopfball, verfehlte aber das Tor. Dies rächte sich quasi im Gegenzug: Nach Traumpass von Christian Herzog lief Florian Wittmann alleine auf Tschinkel zu und überwand ihn mit einem straffen Schuss - 2:0 (33.). Wendelstein wirkte folglich geschockt und fast hätte Müller nach einem missglückten Rückpass des FC für die Vorentscheidung gesorgt. So blieb es spannend und fast wäre der Zweite der Kreisliga Nord vor der Pause noch zum Anschluss gekommen. Yannik Scholz hatte nach einer Hereingabe die riesen Chance auf das 2:1, verfehlte aber das Tor. In den fünf Minuten vor der Pause belagerten die Wendelsteiner den Hilpoltsteiner Strafraum, doch mit Glück und einem starken Torwart Marco Muschaweck rettete der TV den Vorsprung in die Pause.

Im zweiten Durchgang probierten die Wendelsteiner zwar alles, Hilpoltstein stand jedoch sehr sicher und ließ keine großen Chancen zu. Im Gegenteil: Gefährlicher waren auf der Gegenseite die Hilpoltsteiner Konter. So verpasste Müller nach Flanke von Wittmann das 3:0 nur knapp. Zwei Minuten später machte es Wittmann selbst besser. Nach erneut feinem Zuspiel von Christian Herzog ließ er dem Torwart mit seinem strammen Schuss keine Abwehrchance - 3:0 (65.). Wendelstein brachte nun kaum mehr etwas zusammen, während Hilpoltstein munter darauf weiter spielte und dem vierten Tor näher war als der FC dem 3:1. Wittmann krönte schießlich mit seinem dritten Treffer zum 4:0 seine bärenstarke Leistung und beseitigte auch die letzten Restzweifel am Hilpoltsteiner Sieg. Auf die Hilpoltsteiner wartet nun am Samstag der TSV Burgfarrnbach (2. Kreisliga Nürnberg/Frankenhöhe), der sich in seinem Relegationsspiel mit 4:2 gegen Wolframs-Eschenbach durchsetzte. Bei einem weiteren Sieg winkt die Bezirksliga.

TV Hilpoltstein: Marco Muschaweck, Benedikt Herzog, Fabian Müller, Frank Drechsel, Tim Thaler, Christian Meixner, Christian Herzog, Florian Wittmann, Niklas Odörfer, Julian Schmidpeter, Simeon Steiner.

Tore: 0:1 Christian Meixner, 0:2, 0:3, 0:4 Florian Wittmann (33., 65., 81.).
 
Christoph Enzmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!