Sonntag, 22. Juli 2018
Lade Login-Box.

Rother Triathleten gewinnen letzten Regionalliga-Wettkampf in Regensburg und fangen Konkurrent Grassau noch ab

Team Arndt macht sein Meisterstück

Roth
erstellt am 07.08.2017 um 19:11 Uhr
aktualisiert am 23.08.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Doppelte Freude beim Team Arndt: Beim Ligafinale in Regensburg triumphierten die Männer zum ersten Mal in der Regionalliga und sicherten sich zudem den Titel des bayerischen Mannschaftsmeisters. Mit einem herausragenden Wettkampf fingen die Rother das bis dato führende Team aus Grassau noch ab.
Textgröße
Drucken
Roth: Team Arndt macht sein Meisterstück
Jubel über den Meistertitel in der Regionalliga: Das Rother Team Arndt schiebt sich dank eines herausragenden Rennens in Regensburg noch auf den ersten Platz vor. - Foto: Lechner
Roth

Bei den Herren gingen Felix Weiß, Martin Pühler, Lasse Ibert, Yannick Heinlein und Andreas Sommer an den Start. Und wieder einmal mehr zeigten die Jungs, was Teamplay ist. Der beste Schwimmer des Teams, Felix Weiß, schwamm kontrolliert vorne im Feld mit, kam mit der ersten Gruppe aufs Rad und übernahm zunächst keinerlei Führungsarbeit, damit seine Teamkollegen aufschließen konnten. Lasse Ibert wartete nach dem Schwimmen auf seinem Teamkollegen Yannick Heinlein und fuhr mit ihm zusammen in die dritte Radgruppe. Dort sammelten sie Martin Pühler auf und fuhren mit ihm in die zweite Gruppe vor. Hier nahmen sie Andreas Sommer in den Schlepptau und preschten Richtung erste Radgruppe, in der Felix Weiß wartete. Als alle fünf zusammen waren, stellten sie fest, das vom gesamtführenden Team aus Grassau nur zwei Athleten in der ersten Gruppe waren und einer anscheinend alleine vorneweg fuhr. Also drückten die Jungs mächtig aufs Gas und sorgten so dafür, dass von hinten niemand mehr in die erste Gruppe aufschließen konnte.

So stiegen alle fünf unter den ersten zehn vom Rad. Nach den ersten Kilometern auf der Laufstrecke ließen sie Andreas Sommer stehen, der lief dann aber mit konstantem Abstand hinter her. Am Anfang der zweiten Runde gab es einen kurzen Schock. In der Verpflegungszone lief Yannick Heinlein Martin Pühler in die Beine, der stolperte und kam zu Fall, schlug sich dabei das Knie und die Arme auf. Die drei wussten aber, dass Andreas Sommer noch im Rennen kurz dahinter lief, wollten kurz warten, aber voller Adrenalin kam Pühler wieder von hinten ran, schnappte gleich Yannick Heinlein am Startnummernband und zog ihn, um das Tempo nochmals zu erhöhen. Felix Weiß packte sich Lasse Ibert und zu viert flogen sie dem Ziel entgegen. Rund 200 Meter davor konnten sie sich schon feiern lassen und gewannen nach dem Rennen in Schongau ihr zweites Rennen in der Regionalliga.

Das Team aus Grassau kam auf den achten Platz ins Ziel, wurde am Ende aber disqualifiziert und so schoben sich die Jungs vom Team Arndt beim letzten Rennen noch auf den ersten Tabellenplatz und gewinnen erstmals die Regionalliga. Somit ist das Team Arndt bayerischer Mannschaftsmeister. Für die Rother steht nun die Option zum Aufstieg in die 2. Bundesliga offen. Zwar hat sich das Team bereits hochkarätig für nächstes Jahr verstärkt und wird für einige Überraschungen sorgen, eine Entscheidung über den Aufstieg ist aber noch nicht gefallen.

Hilpoltsteiner Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!