Montag, 23. Juli 2018
Lade Login-Box.

Gredinger Herren 50 sichern sich mit überlegenen Supertiebreak wichtigen Sieg

Souveränes Entscheidungsspiel

Hilpoltstein
erstellt am 11.07.2018 um 11:41 Uhr
aktualisiert am 14.07.2018 um 22:47 Uhr | x gelesen
Greding (mbf) Aus Erfolgskurs sind die Teams des TC Grünweiß Greding am Wochenende gewesen. Bis auf das Mixed Team haben alle ihre Spiele gewonnen.
Textgröße
Drucken
Oliver Billner (Foto) spielte mit seinem Partner Hans Müller einen großartigen Entscheidungssatz.
Oliver Billner (Foto) spielte mit seinem Partner Hans Müller einen großartigen Entscheidungssatz.
Tschapka
Hilpoltstein
Totenstille auf der Anlage. Man hört eine Stecknadel fallen. Aufschlag Frankonia Nürnberg. Der letzte Punkt im entscheidenden Supertiebreak des Schlussdoppels: Ein langes Crossduell von Hans Müller auf der Vorhand, sein Doppelpartner Oliver Billner geht am Netz zweimal gekonnt dazwischen. Mit einem spektakulären Rückhandüberkopfball verwandelt Billner den Matchball. "Jaaaaaaa!" Ein lauter Aufschrei, Riesenjubel auf der Anlage. Ein sensationelles Schlussdoppel geht zu Ende. Und damit ist der entscheidende fünfte Punkt der Herren 30 des TC Greding zum 5:4-sieg im Heimspiel gegen Frankonia Nürnberg im Kasten.

Oliver Billner und Hans Müller, beide nur im Doppel im Einsatz, spielten einen sensationellen Entscheidungssatz. Nach einer 7:0 (!) Blitzführung ließen sie nichts mehr anbrennen und spielten den Supertiebreak des Jahres. Werden im August die Tabellen abgeschlossen und im Herbst die neuen Ligen eingeteilt, so könnten diese spektakulären zehn Minuten vielleicht entscheidend für eine komplette Saison gewesen sein. Wer weiß?

Mit einem vier zu zwei war man im Abstiegsduell in die Doppel gegangen. Daniel Geyer, Michael Beck, Jürgen Regensburger, alle drei wieder mit einer Topvorstellung, holten die Einzelpunkte eins bis drei. Christian Frank bog den zweiten Satz noch um und holte ebenso sein Match, während Martin Bauernfeind und Andreas Warkentin ihre Punkte abgeben mussten. Die vorderen zwei Doppel gingen klar verloren, so dass die Trumpfkarte Billner/Müller letztendlich noch stach.

"After Work Party" auf der Gredinger Tennisanlage. Beim 6:3-Sieg im Nachholspiel der Kreisklasse 2 gegen den SV Eitensheim gewann die Herren 50 am Freitagabend nach der Arbeit alle ihre Doppel. Mit geschickter Doppelaufstellung ließ man den Gästen keinerlei Chancen und sicherte sich somit einen tollen Heimsieg. Souveräne Leistung im Einserdoppel: Sepp Weingärtner und Jürgen Metzner harmonierten prächtig und spielten ein furioses Einserdoppel. Das Doppel von Stefan Daiser und Markus Reinhard ging kampflos nach Greding. Jürgen Vögele und Stefan Winkler holten dann noch das hintere Doppel. In der Vorwoche hatten Jürgen Vögele, Stefan Winkler und Michael Stellanmanns die Einzel für Greding gewonnen.

Nach dem 6:3-Auswärtssieg in Gerolfing warten nun noch zwei Endspiele und die Meisterschaft ist durchaus greifbar. Zunächst spielt man in Hofstetten, eh es am letzten Spieltag möglicherweise zum Showdown beim TSV Hepberg kommt. In dieser Form ist alles möglich.

Mit einem klaren 7:2-Auswärtssieg trat die erste Herrenmannschaft die Heimreise aus Langenaltheim an. In dieser Saison läuft es für die homogene Truppe so richtig rund. Alex Batz mit Tempotennis, Thomas Ochsenkühm mit kontrolliertem Grundlinienspiel, Franz Netter mit der Höchststrafe für seinen Gegner, Daniel Regensburger sowie Jan-Patrick Weingärtner holten die Einzelpunkte für das Gredinger Team. Batz/Netter sowie Warkentin/Regensburger kampflos machten einen tollen Auswärtserfolg komplett.

Sensationeller Lauf der Damen 40: Im Duell gegen den verlustpunktfreien SV Buxheim holte man einen ganz klaren 7:2-Auswärtssieg und ist damit noch ungeschlagen. Nimmt man die Hürde des FC Schwand noch, so könnte man die Kreisklassen-Meisterschaft und damit den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksklasse 1 festmachen.

Kurios dabei: Es wurden alle drei entscheidenden Doppel gewonnen, zwei davon im Supertiebreak. Anette Metzner kamfplos und Claudia Lang mit einer Energieleistung holten die Einzel in Runde eins. Das Einserspiel musste Eva Pfaendner abgeben. Christine Beck mit klarem Sieg und Angela Weingärtner - in diesem Jahr im Einzel und Doppel ungeschlagen - holten die weiteren Punkte. Pfaendner/Metzner, Beck /Schneider sowie Lang/Weingärtner holten die weiteren Punkte für den in dieser Höhe nicht erwarteten Auswärtssieg. Nun gilt es sich fit machen: in zwei Wochen im Heimspiel gegen den FC Schwand kann die Meisterschaft perfekt gemacht werden.

Erste Saisonniederlage des Mixedteams. Man steht aber trotz des 2:4 gegen Gaimersheim als Meister fest. Sina Weingärtner konnte das einzige Einzel gewinnen. Im Doppel brachte man dann nochmal frische Kräfte: Während die Geschwister Fleischmann unterlagen holte das Duo Roman Rupp und Julia Schmauser den Doppelpunkt, der aber an der Niederlage nichts mehr änderte.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!