Freitag, 22. Juni 2018
Lade Login-Box.

Handballerinnen der SG Rohr/Pavelsbach bezwingen Regensburg mit 22:18

Riesenschritt zum Klassenerhalt

Rohr
erstellt am 14.03.2018 um 15:05 Uhr
aktualisiert am 30.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Rohr/Pavelsbach (HK) Erfolgreich Revanche genommen haben die Handballerinnen der SG Rohr/Pavelsbach in ihrem Heimspiel gegen die SG Regensburg. Hatten sie das Hinspiel noch verloren, feierten sie dieses Mal einen 22:18-Erfolg und kletterten auf den vierten Platz in der Bezirksoberliga.
Textgröße
Drucken
Durchgesetzt: Die Handballerinnen der SG Rohr/Pavelsbach (hellgrüne Trikots) lassen sich von ihren Kontrahentinnen nicht aufhalten und feiern einen verdienten 22:18-Erfolg.
Durchgesetzt: Die Handballerinnen der SG Rohr/Pavelsbach (hellgrüne Trikots) lassen sich von ihren Kontrahentinnen nicht aufhalten und feiern einen verdienten 22:18-Erfolg. Damit kann die Mannschaft für eine weitere Saison in der Bezirksoberliga planen.
Tschapka
Rohr

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften erzielten im Gleichschritt Tore, wobei die SG meist in Führung ging. Regensburg ließ sich jedoch nicht abschütteln. Zwar fuhr Rohr/Pavelsbach immer wieder gute Angriffe, beging aber zu viele Fehler in der Abwehr und verpasste es dadurch, sich einen Vorsprung herauszuspielen. Beim Stand von 12:10 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Spielhälfte agierte die SG zunehmend sicherer in der Defensive. Die Umstellung von einer offensiven 3:2:1 auf eine dichter stehende 5:1-Abwehr brachte den gewünschten Zugriff auf die Angriffsbemühungen der SG Regensburg. Auf der Gegenseite erzielte Rohr/Pavelsbach nach Balleroberungen leichte Kontertore und nach 44 Minuten führte die SG mit 19:12. Die SG Regensburg wirkte zunehmend genervter von den eigenen Fehlern. Trotzdem drückten die Gäste noch einmal auf das Tempo. Doch den Gästen lief die Zeit davon. Rohr/Pavelsbach stand in der Defensive weiterhin größtenteils stabil und brachte den Sieg nach Hause. Damit hat die Mannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga so gut wie sicher. Sollte die Partie zwischen dem TS Herzogenaurach II und des FC Neunburg vorm Wald nicht nachgeholt werden, kann die SG nicht mehr absteigen.

Die nächste Niederlage setzte es dagegen für die zweite Mannschaft der SG Rohr/Pavelsbach. Sie unterlagen gegen den HC Hersbruck mit 25:30 und zieren damit weiter punktlos das Tabellenende der Bezirksliga. Im Angriff zeigt die Mannschaft zwar eine ansprechende Partie, doch die Lücken in der Abwehr waren dieses Mal zu groß. Gegen die individuell gut aufgestellten Hersbrucker gelang es der SG nicht, einen Defensivverbund aufzustellen.

Den Meistertitel in der Bezirksoberliga Ost um Haaresbreite verpasst haben die B-Juniorinnen der SG. Sie empfingen im Spitzenspiel die HG Hemau/Beratzhausen, gegen die sie im Hinspiel mit 23:26 verloren hatten. Bis zu diesem Topspiel waren beide Mannschaft mit je elf Siegen durch die Saison gerauscht. Nun kam es am letzten Spieltag zum Spiel um die Meisterschaft. Die Konstellation vor der Partie war somit denkbar einfach: Gelang der SG ein Sieg mit vier Treffern beziehungsweise mit drei, wenn sie insgesamt mehr als 26 Tore erzielt, würde der Meistertitel nach Rohr/Pavelsbach gehen. Beide Mannschaften gestalteten die Begegnungen anfangs ausgeglichen. Kurz vor dem Ende der Halbzeit zog die HG Hemau/Beratzhausen auf 13:10 davon. Vor dem Seitenwechsel gelang der SG noch der 14:13-Anschlusstreffer. In der zweiten Spielhälfte war die Partie weiterhin eng und ausgeglichen. In der 26. Minute ging die SG zum zweiten Mal, nach dem 0:1 zu Beginn, in Führung. Es gelang ihr jedoch nicht den Vorsprung zu vergrößern. Die SG gewann zwar mit 27:26, musste der HG Hemau aber zum Meistertitel gratulieren.

SG Rohr/Pavelsbach: Kristin Körner (Tor), Christina Bauer (2), Anja Kobras (2), Ann-Sophie Heinloth (1), Anna-Lena Stigler (2), Johanna Zeller (3), Anna Seidel (9/2), Magdalena Werner (3).

Magdalena Werner
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!