Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

DJK-Volleyballerinnen sichern Relegation

Minimalziel erreicht

Allersberg
erstellt am 12.03.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 28.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Allersberg (fbl) Einen großen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt hat die erste Volleyball-Damenmannschaft der DJK Allersberg in der Bezirksliga geschafft.
Textgröße
Drucken

Mit einem schwer erkämpften 3:2-Erfolg gegen den VC Katzwang-Schwabach sicherten sich die Allersbergerinnen am Samstag den Relegationsplatz und besiegelten den direkten Abstieg des Gegners in die Bezirksklasse.

Nach dem sensationellen Doppelsieg in der Vorwoche unter anderem gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter SGS Erlangen zeigten die Schützlinge der beiden DJK-Trainer Christoph Frisch und Stefan Bahensky im Kellerduell gegen den VC Katzwang-Schwabach eine sehr wechselhafte Leistung. Trotz des klar gewonnenen Hinspiels verloren die Allersbergerinnen den ersten Durchgang mit 22:25.

Die folgenden beiden Durchgänge entschied die DJK mit 25:20 und 25:16 für sich, ehe im vierten Satz wieder viel Sand im Getriebe war. Nach einem deutlichen 3:12-Rückstand schafften die Allersbergerinnen zwar noch den Ausgleich zum 24:24, verloren dann aber den vierten Satz mit 24:26. Im Tiebreak zog die DJK aber schnell auf 10:4 davon und machte trotz einer kleinen Aufholjagd des VC Katzwang-Schwabach mit 15:9 den wichtigen Sieg perfekt.

Da konnten es die Allersberger vergleichsweise leicht verschmerzen, dass sie in ihrem zweiten Spiel des Tages gegen den TV Fürth II klar mit 0:3 Sätzen (22:25, 13:25, 17:25) das Nachsehen hatten. Die Möglichkeit zur Revanche bietet sich der DJK bereits am kommenden Wochenende: Beim Heimspieltag am Samstag ab 14 Uhr gegen die beiden direkten Tabellennachbarn TV Fürth II und TSV Ebermannstadt könnten die Allersbergerinnen mit zwei Siegen vielleicht sogar noch den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga schaffen.

DJK Allersberg: Theresa Dascillo, Jenifer Dortmann, Manuela Dotzer, Stefanie Höhnl, Carola Hopf, Nicole Krach, Verena Kraußer, Miriam Lehner, Latoya Records, Alexandra Stark, Maria Zeiser.

Von Frank Blacha
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!