Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

Tischtennis-Zweitglist TV Hilpoltstein empfängt am kommenden Sonntag den stark besetzten Aufsteiger TuS Celle

Hohe Hürde im ersten Heimspiel

Hilpoltstein
erstellt am 12.09.2018 um 17:23 Uhr
aktualisiert am 28.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Der Saisonstart war furios: Mit drei Siegen bei der Vorrunde um die deutsche Pokalmeisterschaft und dem beeindruckenden 6:1 im ersten Punktspiel beim amtierenden Zweitligameister 1. FC Saarbrücken haben die Tischtennis-Asse des TV Hilpoltstein in den vergangenen Wochen aufhorchen lassen. Jetzt steht das erste Heimspiel der 14. Hilpoltsteiner Bundesliga-Saison am kommenden Sonntag ab 14 Uhr gegen den Aufsteiger TuS Celle auf dem Plan.
Textgröße
Drucken
Ein Wiedersehen mit Arne Hölter gibt es am kommenden Sonntag in der Hilpoltsteiner Stadthalle. Zwischen 2012 und 2014 trug der heute 26-Jährige das TV-Trikot. Mit dem TuS Celle kehrt er jetzt nach Mittelfranken zurück. Ob er in der starken Mannschaft des Aufsteigers tatsächlich auch zum Einsatz kommt, steht allerdings noch nicht fest.
Ein Wiedersehen mit Arne Hölter gibt es am kommenden Sonntag in der Hilpoltsteiner Stadthalle. Zwischen 2012 und 2014 trug der heute 26-Jährige das TV-Trikot. Mit dem TuS Celle kehrt er jetzt nach Mittelfranken zurück. Ob er in der starken Mannschaft des Aufsteigers tatsächlich auch zum Einsatz kommt, steht allerdings noch nicht fest.
R. Münch
Hilpoltstein
Die Aufgabe hat es in sich. Denn gleich fünf amtierende oder ehemalige Jugendnationalspieler zieren den Kader des niedersächsischen Vorzeigevereins TuS Celle. Angeführt vom ehemaligen russischen Weltklasse-Akteur Fedor Kuzmin - er hat vor Jahren schon mal mit Hilpoltsteins Kapitän Alexander Flemming in einer Mannschaft gespielt (TTC Eilenburg) - wollen die Jünglinge des Aufsteigers nach der 3. Bundesliga Nord nun auch die eingleisige 2. Bundesliga aufmischen. Der Klassenunterschied ist zwar gewaltig. Dennoch treten die Norddeutschen die weite Reise zu ihrem Doppelstart in Passau (Samstag) und Hilpoltstein (Sonntag) mit Zuversicht an.

Wohl nicht zu unrecht, denn wenn ein so guter Spieler wie der Ex-Hilpoltsteiner Arne Hölter (25) nur als Ersatzmann fungiert, dürfte der Neuling alles andere als Kanonenfutter sein. Hinter dem erfahrenen Kuzmin, der zuletzt beim vielfachen russischen Meister und Champions League-Gewinner Orenburg an der Seite von Dimitrij Ovtscharov, Vladimir Samsonov oder Jan Mizutani stand und der den nach Berlin abgewanderten Ex-Hilpoltsteiner Philipp Floritz ersetzt, versammelt sich im Celler Team mit Cedric Meissner (18), Tobias Hippler (19), Nils Hohmeier (20), Hölter und Jannik Xu (18) in der Tat ein Großteil der deutschen Nachwuchs-Elite. Mit Hippler/Hohmeier haben die Niedersachsen sogar die früheren Jugend-Europameister im Doppel in ihren Reihen und können so gleich zu Beginn der Partie gefährlich werden.

TV-Kapitän Alex Flemming und seine Mitstreiter müssen also auf der Hut sein. Auch wenn die beiden Hilpoltsteiner Neuzugänge David Reitspies (21) und Francisco Sanchi (19) bisher überzeugt haben. Ihre Gegner am kommenden Sonntag sind aber stärker einzuschätzen als zuletzt die ersatzgeschwächte Saarbrücker Reserve.

Die spannenden Fragen lauten also: Kann der so fulminant gestartete David Reitspies seine Siegesserie fortsetzen? Wird Alexander Flemming seine kleinen Unsicherheiten, die aus dem zweimaligen Wechseln des Schlägers resultierten, rechtzeitig ablegen können? Kann der Pilot Dennis Dickhardt in dieser Woche genügend trainieren, um gut vorbereitet ins erste Heimspiel zu gehen? Und spielt der junge Francisco Sanchi erneut so erfrischend auf wie zuletzt?

Passenden zum ersten Heimspiel der Saison gibt es übrigens von der Tischtennisabteilung des TV Hilpoltstein noch einmal 20 Prozent Rabatt auf die VIP-Dauerkarte, die auch für alle Pokalspiele - also auch am 30. September gegen den Erstligisten Grenzau - Gültigkeit besitzt.
Bernd Beringer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!