Montag, 17. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Gauschützenmeister erhält Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern

Hohe Auszeichnung für Josef Grillmayer

Hilpoltstein
erstellt am 11.10.2018 um 14:41 Uhr
aktualisiert am 27.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) In Anerkennung seines Verdienstes um den Sport in Bayern und sein herausragendes ehrenamtliches Engagement für den Sport hat Gauschützenmeister Josef Grillmayer eine Ehrenmedaille erhalten.
Textgröße
Drucken
Mit Ehrenmedaille und Urkunde wird Josef Grillmayer von Innenminister Joachim Herrmann (rechts) und dem Präsidenten des Bayerischen Sportschützenbundes, Wolfgang Kink ausgezeichnet.
Mit Ehrenmedaille und Urkunde wird Josef Grillmayer von Innenminister Joachim Herrmann (rechts) und dem Präsidenten des Bayerischen Sportschützenbundes, Wolfgang Kink ausgezeichnet.
Stein
Hilpoltstein


Innen- und Sportminister Joachim Herrmann würdigte beim einem Festakt in Herzogenaurach die Leistung aller Geehrten: "Was wären unsere Sportler, unsere Gesellschaft ohne Sie, die Sie unermüdlich mit voller Hingabe und Leistungsbereitschaft das Vereinsleben in den verschiedensten Positionen gestalten und fördern. Sie sind die Grundlage jeglichen Vereinslebens." Gerade in Zeiten großer gesellschaftlicher Umbrüche sei die Ausübung eines Ehrenamtes wichtiger denn je. Ohne die ehrenamtliche Tätigkeit wären die vielfältigen Vereins- und Verbandsaufgaben und deren Angebote nicht zu bewältigen. Ehrenamtliche müssten dafür oftmals auf eigene Freizeitaktivitäten verzichten, was nicht selten die ganze Familie, Freunde und Bekannte betrifft: "Ehrenamt hat sehr viel mit Verzicht zu tun", sagte Herrmann.

Aus dem Bezirk Mittelfranken durfte Gauschützenmeister Josef Grillmayer (Hilpoltstein) vom Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein diese besondere Auszeichnung im Beisein des Präsidenten des Bayerischen Sportschützenbundes, Wolfgang Kink, aus den Händen von Staatsminister Joachim Herrmann entgegennehmen. Der Hilpoltsteiner wird unter den Schützern geschätzt für sein besonnenes, ruhiges und verbindliches Auftreten - gepaart mit einer großen Fachexpertise, die dazu beiträgt, dass sein Rat stets gerne gehört und aufgenommen wird. Der dienstälteste Gauschützenmeister Mittelfrankens begann vor 40 Jahren seinen Werdegang in seinem Heimatverein, der FSG Hilpoltstein, wo er schon bald Mitglied im Gesellschaftsausschuss, dann stellvertretender Schützenmeister und schließlich Schützenmeister war.

Auch die Verantwortlichen des Schützengaues Schwabach-Roth-Hilpoltstein erkannten Grillmayers Organisations- und Führungstalent, so dass er 1990 in das Amt des stellvertretenden Gauschützenmeisters gewählt wurde. Neun Jahre später übernahm er als Gauschützenmeister die Verantwortung über den gesamten Gau und trägt diese bis heute. Sein Organisationtalent beweist er immer wieder aufs Neue durch die Ausrichtung einer Vielzahl von Veranstaltungen auf Gau- und Bezirksebene wie zuletzt bei der Anschaffung und Weihe seiner Gaustandarte.

Sein von anziehender Art geprägtes und vertrauenswürdiges Wesen führte laut der Würdigung darüber hinaus dazu, dass Josef Grillmayer seit einigen Jahren als Sprecher der mittelfränkischen Gauschützenmeister eine Sonderstellung als Vermittler zwischen den Gauen und der Bezirksverwaltung einnimmt. Beide Seiten vertrauen auf seinen Rat und schätzen den hilfsbereiten und sympathischen Hilpoltsteiner. Den Vereinen des Schützengaus steht er unermüdlich mit Rat und Tat zur Seite und ist bei Veranstaltungen stets ein gerne gesehener Gast. Ein besonderes Anliegen war und ist für Josef Grillmayer die Jugendarbeit, die er nicht nur aufmerksam verfolgt, sondern auch umfangreich auf Verbands- und Vereinsebene unterstützt und fördert.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!