Dienstag, 20. November 2018
Lade Login-Box.

FSG-Schützen kassieren gegen Haibach die erste Niederlage in der Bayernliga Nord-West - 3:2-Erfolg gegen Marktsteft

Hilpoltstein verpasst die Tabellenführung

Hilpoltstein
erstellt am 06.11.2018 um 18:58 Uhr
aktualisiert am 06.11.2018 um 20:36 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (enc) Im vierten Wettkampf hat es nun auch die Luftgewehrschützen der FSG Hilpoltstein erwischt.
Textgröße
Drucken
In sehr guter Verfassung präsentiert sich Hilpoltsteins Schützin Barbara Strobl am zweiten Wettkampftag. Sowohl gegen Haibach als auch gegen Marktsteft bringt sie es auf 390 Ringe.
In sehr guter Verfassung präsentiert sich Hilpoltsteins Schützin Barbara Strobl am zweiten Wettkampftag. Sowohl gegen Haibach als auch gegen Marktsteft bringt sie es auf 390 Ringe.
Enzmann
Hilpoltstein
Das Team um Mannschaftsführer Christoph Strobl unterlag am Sonntag in der Bayernliga Nordwest dem starken Aufsteiger Haibach mit 2:3. Die Tabellenführung hat die FSG damit verpasst. "Wir sind aber trotzdem nicht unzufrieden aus Marktsteft nach Hause gefahren", sagte Strobl. Schließlich gab es zuvor den erhofften Sieg gegen den Gastgeber.

Dank diesem bleiben die Hilpoltsteiner nämlich in der Spitzengruppe, ihrem Minimalziel Klassenerhalt sind sie zudem wieder ein Stückchen näher gekommen. Überragende Hilpoltsteiner Schützin am zweiten Wettkampftag war Barbara Strobl. Bereits zum Auftakt gegen Marktsteft ließ sie ihrer Gegnerin Luisa Merkert keine Chance und siegte mit 390:376. "Es freut mich besonders für sie, dass sie ihre Trainingsleistungen endlich auch im Wettkampf zeigt", sagte Christoph Strobl. Nicht ganz an ihr Niveau kam Alisa Bosch heran. Ihre 389 waren zwar ein ordentliche Ergebnis, dieses reichte aber nicht, um gegen die starke Regina Merkert (392) zu gewinnen. Zufrieden konnte Melanie Wenninger sein, die ihre Gegnerin dominierte und mit 387 Ringen den Punkt für Hilpoltstein holte. Noch treffsicherer zeigte sich Anja Harrer (392), allerdings erwischte ihre Gegnerin Tanja Vehe (384) nicht ihren besten Tag. Aufgrund ihrer guten Trainingsleistungen gab Strobl auf Position fünf Tanja Hutzler den Vorzug vor Moritz Bosch. Die Hilpoltsteinerin hatte aber gerade in der ersten Serie Probleme und musste sich mit mäßigen 368:373 geschlagen geben. Der 3:2-Sieg war damit aber trotzdem unter Dach und Fach. Im anschließenden Wettkampf gegen Haibach schöpften nur Strobl (390) und Wenninger (392) ihr volles Potential aus. Der auf Position fünf zurückgekehrte Moritz Bosch (374) kam ebenso nicht an sein Leistungsniveau heran wie Alisa Bosch (383) und Anja Harrer (387) - alle drei Einzelpunkte gingen an Haibach.

FSG Hilpoltstein - SG Marktsteft 3:2 (1926:1908) - Alisa Bosch - R. Merkert 389:392, Anja Harrer - T. Vehe 392:384, Melanie Wenninger - Gnebner 387:383, Barbara Strobl - L. Merkert 390:376, Tanja Hutzler - W. Vehe 368:373.

FSG Hilpoltstein - Haibach 2:3 (1926:1919) - Alisa Bosch - Hock 383:389, Anja Harrer - Find 387:394, Melanie Wenninger - Kuhn 392:377, Barbara Strobl - Bürki 390:378, Moritz Bosch - Seitz 374:381.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!