Samstag, 22. September 2018
Lade Login-Box.

SF Hofstetten machen bei der SG Forchheim/Sulzkirchen in fünf Minuten aus einem 1:4 ein 4:4

Furiose Aufholjagd

Hofstetten
erstellt am 03.09.2018 um 18:29 Uhr
aktualisiert am 18.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hofstetten (reg) Dank einer famosen Aufholjagd haben die Sportfreunde Hofstetten in der Kreisklasse Süd noch einen Punkt bei Aufstiegsanwärter SG Forchheim/Sulzkirchen ergattet.
Textgröße
Drucken
Die Sportfreunde lagen schon mit 1:4 zurück und kamen am Ende noch zum 4:4.

Das Spiel begann denkbar schlecht für Hofstetten, denn schon kurz nach Anpfiff musste man einem Rückstand hinterher laufen. Nach einem langen Ball und einem Kommunikationsproblem zwischen Torwart und Hintermannschaft schob Roman Härtl aus knapp 16 Metern ins verwaiste Tor ein. Im Anschluss spielten die Hofstettner gut mit und bestimmten zeitweilig sogar das Geschehen. Folgerichtig fiel dann auch der Ausgleich. Dominik Berger setzte sich mit einem robusten Zweikampf über die rechte Außenbahn durch und flankte den Ball flach in die Mitte. Durch zahlreiche Beine kam der Ball zum am zweiten Pfosten freistehenden Nicolae Maracine, der zum 1:1 ausglich. Rund zehn Minuten vor der Halbzeit schaltete die Heimelf dann wieder einen Gang hoch und kam durch eine einstudierte Eckenvariante zum 2:1-Pausenstand. Alexander Schwendner war erfolgreich.

Auch nach der Pause musste Hofstetten einen Rückschlag hinnehmen. Aus äußerst abseitsverdächtiger Position lief Fabian Fiegl auf Keeper Patrick Eberlein zu. Sein Schuss wurde noch unhaltbar von einem Abwehrbein ins eigene Tor abgefälscht. Nach dem 3:1 war der Wille bei den Hofstettenern weitestgehend gebrochen. Einzig einer überragenden Leistung des neuen Abwehrchefs Julian Meier war es zu verdanken, dass Sulzkirchen "nur" ein weiteres Tor durch Daniel Fiegl erzielen konnte. So stand es kurz vor Schluss bereits 4:1. Doch wer dachte, das Spiel sei gelaufen, der hatte sich getäuscht. Getreu dem Motto "Totgeglaubte leben länger" kamen die Hofstettner wie Phönix aus der Asche zurück und brannten in den letzten fünf Minuten ein wahres Feuerwerk auf dem Rasen ab. Durch drei toll herausgespielte Angriffe in der 87., 89. und 92. Minute konnten Peter Ullmann, Christian Engerling und Mandes Großbeck die jeweiligen Angriffe zum vielumjubelten 4:4 verwerten. Doch bei aller Euphorie darf dieser erkämpfter Punkt nicht über die gerade in der zweiten Halbzeit überschaubare Leistung hinwegtäuschen.

SF Hofstetten: Patrick Eberlein, Julian Meier, Peter Ullmann, Mandes Großbeck, Dominik Berger, Anton Seitz, Konstantin Koneberg, Nicolae Maracine, Josef Seitz, Timo Kroczek, Markus Flierl (Matthias Reiter, Christian Engerling).

Tore: 1:0 Roman Härtl (7.), 1:1 Nicolae Maracine (18.), 2:1 Alexander Schwendner (35.), 3:1 Fabian Fiegl (47.), 4:1 Daniel Fiegl (76.), 4:2 Peter Ullmann (87.), 4:3 Christian Engerling (89.), 4:4 Mandes Großbeck (92.)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!