Sonntag, 23. September 2018
Lade Login-Box.

Zwölf Jugendliche des TSV Mörsdorf verbringen ereignisreiche Tage in der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes

Außergewöhnliche Fußball-Reise

Mörsdorf
erstellt am 06.09.2018 um 22:58 Uhr
aktualisiert am 21.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Mörsdorf (mei) Eine besondere Ferienwoche haben zwölf Jugendliche des TSV Mörsdorf bei der Fußball-Ferien-Freizeit des DFB verbracht.
Textgröße
Drucken
Sieben Tage vollgepackt mit Fußball erleben die Jugendlichen des TSV Mörsdorf bei der DFB-Ferien-Freizeit.
Sieben Tage vollgepackt mit Fußball erleben die Jugendlichen des TSV Mörsdorf bei der DFB-Ferien-Freizeit.
Meixner
Mörsdorf
Diese einwöchige Veranstaltung, die jedes Jahr von der DFB-Stiftung Egidius Braun ausgeschrieben wird und zu mehreren Terminen an diversen Sportschulen in Deutschland und Österreich stattfindet, würdigt Fußballvereine, die sich besonders um die Nachwuchsarbeit bemühen.

In diesem Jahr lag das Hauptaugenmerk bei der Vergabe der Teilnehmerplätze auf der Integration von Behinderten und Flüchtlingen. Auch auf diesem Gebiet hat der TSV Mörsdorf einiges vorzuweisen, und so machten sich acht Jungen und vier Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2005 in Begleitung von Christine Zwickel und Hermann Meixner auf den Weg nach Edenkoben ion der Pfalz, wo sich die Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes befindet.

Für die meisten der Mörsdorfer Jungen war es bereits die zweite Veranstaltung dieser Art, denn bereits im Vorjahr waren sie mit der DJK Göggelsbuch in der Sportschule des Badischen Fußballverbandes bei Karlsruhe. Das Besondere an dieser DFB-Veranstaltung ist, dass es für die eingeladenen Teilnehmer komplett kostenfrei ist.

Gleich nach der Ankunft ging es mit dem Programm schon los. Überhaupt waren die Jugendlichen während der ganzen Woche von früh bis spät beschäftigt, auch wenn dabei nicht immer der Fußball im Vordergrund stand. Wegen eines Gewitters konnte das Kleinfeldturnier am ersten Abend nicht wie geplant im Freien stattfinden, sondern musste in die Turnhalle verlegt werden. Doch es war das einzige Mal, dass es regnete. An den restlichen Tagen herrschten Temperaturen von über 30 Grad, was dazu führte, dass der geplante Trinkwasservorrat bereits nach drei Tagen aufgebraucht war und nachgeordert werden musste.
Am zweiten und dritten Tag standen abwechselnd Erlebnispädagogik und Fußballtraining auf dem Plan. Die Übungseinheiten wurden geleitet vom ehemaligen DFB-Trainer Paul Schomann, der früher diverse DFB-Jugendnationalmannschaften trainierte und bei seiner letzten Station beim DFB der erste Trainer der Futsal-Nationalmannschaft war. In die Kategorie Erlebnispädagogik fielen diejenigen Übungen, die die einzelnen Spieler als Gemeinschaft zu bewältigen hatten.

Weiter im Programm ging es an den folgenden Tagen unter anderem mit einer "Mini-WM". Dabei handelte es sich aber nicht um ein Fußballturnier, sondern um eine Art Spiel ohne Grenzen. Außerdem konnten die Jugendlichen das DFB-Fußballabzeichen absolvieren, was alle Mörsdorfer auch schafften. Nach einem Freibadbesuch tags drauf stand am Abend nochmal Fußball auf dem Programm. Diesmal wurden die Kleinfeldmannschaften aus allen teilnehmenden Vereinen nach jedem Spiel wieder neu zusammengestellt. Am vorletzten Tag wurde Fußballgolf gespielt und es gab am Abend eine Abschlussveranstaltung, bei der unter anderen die Fußballabzeichen und ein T-Shirt zur Erinnerung gab.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!