Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Handl-Elf will morgen mit einem Sieg gegen Barthelmesaurach in die Kreisliga aufsteigen

Alles oder nichts für die DJK Göggelsbuch

Göggelsbuch
erstellt am 13.06.2018 um 22:35 Uhr
aktualisiert am 17.06.2018 um 20:32 Uhr | x gelesen
Göggelsbuch (ghi) Nach dem unglücklichen Saisonendspurt und dem verpassten Meistertitel in der Kreisklasse Süd will die DJK Göggelsbuch morgen in der Relegation den Aufstieg in die Kreisliga schaffen.
Textgröße
Drucken
Einen anderen Auftritt als zuletzt bei der DJK Herrnsberg (blaue Trikots) benötigen Stephan Handl (2. v. r.) und die DJK Göggelsbuch, um morgen in der Relegation eine Chance zu haben.
Einen anderen Auftritt als zuletzt bei der DJK Herrnsberg (blaue Trikots) benötigen Stephan Handl (2. v. r.) und die DJK Göggelsbuch, um morgen in der Relegation eine Chance zu haben.
Foto: Koller
Göggelsbuch
Dazu benötigt es einen Sieg gegen den SV Barthelmesaurach.

Praktisch direkt vor der Haustüre hat die DJK Göggelsbuch die Auslosung der Relegation für die Kreisliga Süd mitbekommen, als die Handl-Truppe trainierte und im Sportheim die Würfel fielen. Dementiert wurde aber gleich eine Meldung, wonach der Zweite der Kreisklasse Süd zwei Spiele positiv gestalten müsse, um aufzusteigen, die DJK also nach dem direkt zugelosten SV Barthelmesaurach noch auf den TSV Kornburg II stoßen würde, der ein Freilos gezogen hatte. "Für uns heißt es entweder oder, gewinnen bedeutet Kreisliga, verlieren weiterhin Kreisklasse", erzählt der Göggelsbucher Coach Stephan Handl. Um 18.30 Uhr erfolgt morgen bei der TSG Roth der Anpfiff. "Ich vertrete die Meinung, dass wir nehmen müssen, was kommt. Wir stellen uns auf alle Gegner mit der gebotenen Gründlichkeit ein. Ich kenne Barthelmesaurach nicht, aber ich kenne Personen, die mich über dieses Team informiert haben. Das haben wir natürlich ausgewertet und nun müssen wir zusehen, wie wir diese Informationen umsetzen können. Der Kontrahent schickt eine etwas ältere Truppe ins Rennen. Das ist genau das Gegenteil zu meiner, die bis auf Andi Häusler und mich noch blutjung ist. " Allerdings treffe deshalb nicht Erfahrenheit auf Unerfahrenheit. "Wir haben schon auch unsere Vorzüge und verfügen über 15 nahezu gleichwertige Akteure, dazu herrscht sehr gute Stimmung. Morgen müssen wir marschieren, laufen, kämpfen und unsere Chancen nutzen. " Heute wird noch einmal leicht trainiert mit anschließender Spielersitzung. Handl bestritt bereits mehrere Entscheidungsspiele, scheiterte zuletzt zwei Mal knapp mit der DJK Laibstadt und schaffte im Nachsitzen mit dem SV Großweingarten den Kreisligaklassenerhalt am 16. Juni 2013 mit einem 2:1 über den TSV Georgensgmünd.

Nur weil der TSV Röttenbach gegenüber dem punktgleichen SV Barthelmesaurach den besseren direkten Vergleich erzielt hatte, blieb dem scheidenden TSV-Trainer Klaus Wachter die Relegation erspart. Damit wird ein Team mit einigen Hochkarätern zum Gegner für den Allersberger Ortsverein. So kam 2015 der heute 35-Jährige Spielertrainer Markus Theil vom Landesligisten FSV Stadeln, der bereits vorher beim SC Schwabach in der Bayernliga kickte. Im Gepäck hatte er Abwehrrecke Sascha Traut (33) und Matthias Ferstl (31) für das Mittelfeld. Tobias Dürschinger (33) sammelte Erfahrung seinerzeit im Mittelfeld des Regionalligisten SC Feucht und der 33-Jährige Matthias Meißner stürmte einst bei der TSG Roth in der Landesliga.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!