Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

VfB Eichstätt ist Meister

Eichstätt
erstellt am 13.05.2017 um 15:53 Uhr
aktualisiert am 30.05.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neumarkt (DK) Das "Fußballwunder von Eichstätt" ist vollbracht. Durch einen 4:1 (1:0) Auswärtssieg beim ASV Neumarkt sicherte sich der VfB Eichstätt bereits am vorletzten Spieltag die Meisterschaft in der Bayernliga Nord und steigt damit in Regionalliga Bayern auf. Auch der Präsident des Bayerischen Fußballverbandes Rainer Koch gratulierte kurz nach Spielende telefonisch VfB-Vorstand Thomas Hein zu diesem "herausragenden Erfolg" und wünschte dem VfB alles Gute für die kommende Saison in der höchsten bayerischen Spielklasse.
Textgröße
Drucken
13.05.2017 - ASV Neumarkt - VfB Eichstätt
Torschütze Florian Grau jubelt nach seinem Treffer zur Eichstätter 1:0-Führung.
Johannes Traub
Eichstätt

Selbst der ansonsten sehr besonnene VfB-Trainer Markus Mattes gönnte sich nach dem Abpfiff einen Schluck Sekt und konnte seine Freudentränen nicht verbergen: "Toll, dass wir die Meisterschaft schon heute perfekt gemacht haben. Es war wieder einmal eine herausragende Leistung meiner Mannschaft und wir werden in der kommenden Woche so feiern, wie wir das ganze Jahr über gespielt haben. Am kommenden Samstag wollen wir im Heimspiel gegen Alemannia Haibach zusammen mit unseren treuen Anhängern feiern."

800 Zuschauer wollten sich das Spiel in Neumarkt nicht entgehen lassen und der VfB-Anhang war deutlich in Überzahl. Es dürften wohl mehr als 500 VfB-Fans in die Neumarkter Sportanlage gekommen sein und sie sollten allen Grund zum Jubeln haben. Da sich die Gastgeber durchaus noch Chancen auf den Aufstieg machen konnten, entwickelte sich von Beginn an ein packendes Bayernligaspiel. Neumarkt hatte gleich zu Beginn Vorteile, doch der VfB antwortete. Nach einer missglückten Abwehr zog Philipp Federl ab und das Leder krachte an die Querlatte. Nur zwei Minuten später (7.) ging der VfB durch Florian Grau mit 1:0 in Führung. Ausschlaggebend war das frühe Anlaufen des Gegners. Nach der Balloberoberung flankte Dominik Wolfsteiner maßgerecht zur Mitte und Grau wuchtete das Leder mit dem Kopf unhaltbar in die Maschen. Neumarkt war geschockt und fast hätte Eichstätts Fabian Schäll nachlegen können, doch Torhüter Kevin Schmidt rettete mit einer Fußabwehr.

Fotostrecke: ASV Neumarkt - VfB Eichstätt 1:4

 

Die Gastgeber trugen ihre Angriffe häufig über die linke Seite vor und in der 20. Minute gab es zum Entsetzen des VfB-Anhangs Elfmeter für Neumarkt. Jonas Marx war knapp innerhalb des Strafraums von Simon Böhm gefoult worden und der sichere Elfmeterschütze Alexander Pfindel legte sich das Leder zu recht. Doch VfB-Torhüter Jonas Herter ahnte die Ecke und verhinderte den Ausgleich. Vor der Pause war wieder die linke Angriffsseite Ausgangspunkt für die nächste Neumarkter Großchance. Dieses Mal bereitete Pfindel vor, doch Torjäger Christian Schrödl schoss aus wenigen Metern über das VfB-Tor.

Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Neumarkts Tobias Dietrich traf mit einem fulminanten Distanzschuss nur den Pfosten, während auf der Gegenseite eine Flanke von Schäll nur auf die Torlatte fiel. Dem VfB-Anhang stockte der Atem, denn in der 60. Minute zeigte Schiedsrichter Schultes zum zweiten Mal auf den Elfmeterpunkt. Benni Schmidramsl hatte nach Ansicht des Sichiedsrichters das Bein von Christoph Bellmann getroffen und dieses Mal versuchte sich Torjäger Schrödl. VfB-Keeper Jonas Herter wählte dieses Mal die andere Ecke und konnte den durchaus platzierten Strafstoß abwehren. "In dieser Phase des Spiels standen wir zu tief und dadurch konnten sich die Neumarkter in unserer Hälfte festsetzen. Danach störten wir wieder früher und das war letztendlich der Schlüssel zum Erfolg", analysierte VfB-Trainer Mattes.

Fotostrecke: VfB Eichstätt steigt in die Regionalliga auf

 

Nach einer dieser Balleroberungen musste der bereits vor der Pause verwarnte Phillip Stephan nach einem taktischen Foul mit Gelb-Rot vom Platz. Nur eine Minute später holte der VfB zum Doppelschlag aus. Neumarkt hatte sich noch nicht sortiert, die flache Hereingabe von Schäll ließ Fabian Eberle passieren und der mitgelaufene Sebastian Graßl erhöhte auf 2:0 (66.). Nur zwei Minuten später gelang Simon Böhm nach Zuspiel von Grau mit einem satten Flachschuss ins lange Eck das 3:0. Der VfB kontrollierte fortan in Überzahl das Spiel und die Feierlichkeiten auf den Rängen bekamen nur in der 81. Minute einen zwischenzeitlichen Dämpfer. Der eingewechselte Selim Mjaki traf mit einem herrlichen Distanzschuss unhaltbar für Herter zum 1:3. Doch bereits eine Minute später war der Dreitorevorsprung wieder hergestellt. Fabian Eberle umkurvte gleich drei Neumarkter samt Torhüter Schmidt und erhöhte mit seinem 21. Saisontor auf 4:1. Das Spiel war damit endgültig entschieden und nach dem Abpfiff um 15.50 Uhr stand der VfB endgültig als Meister der Bayernliga Nord fest.

VfB Eichstätt: Herter, Böhm, Eberwein, Schmidramsl, Graßl, Schraufstetter (77. Panknin), Federl, Schäll, Grau (83. Witasek), Eberle, Wolfsteiner (86. Heckel) ASV Neumarkt: Schmidt, Bellmann, Stephan, Buchner, Neumayer, Grunner, Schrödl (75. Mjaki), Pfindel (77. Mazanec), Marx, Heinloth (82. Tiefel), Dietrich -  Schiedsrichter: Tobias Schultes (Betzigau) - Zuschauer: 800 - Tore: 0:1 (7.) Florian Grau, 0:2 (66.) Sebastian Graßl, 0:3 (68.) Simon Böhm, 1:3 (81.) Selim Mjaki, 1:4 (82.) Fabian Eberle - Gelbe Karten: VfB: Schmidramsl, Grau, Schraufstetter - ASV: Stephan, Neumayer, Dietrich Gelb-Rot: Stephan (65.)

 

 


   

Sepp Schiebel
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!