Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Spielertrainer Julian Scholl fordert aus Spielen gegen SV Dornach und Jetzendorf vier Punkte

VfB Eichstätt II will "dritten Streich" in Serie

Eichstätt
erstellt am 08.11.2018 um 20:24 Uhr
aktualisiert am 15.11.2018 um 21:40 Uhr | x gelesen
Eichstätt (dno) Der VfB Eichstätt II hat zuletzt in der Bezirksliga Oberbayern Nord mit zwei dreifachen Punktgewinnen Boden auf die Nicht-Abstiegsplätze gutgemacht und strebt nun den "dritten Streich in Serie" an.
Textgröße
Drucken
Mit vereinten Kräften hat der VfB Eichstätt II nicht nur diese Situation gegen den SV Manching geklärt, sondern auch die letzten beiden Spiele gewonnen. Nun will man zu Hause gegen Dornach siegen.
Mit vereinten Kräften hat der VfB Eichstätt II nicht nur diese Situation gegen den SV Manching geklärt, sondern auch die letzten beiden Spiele gewonnen. Nun will man zu Hause gegen Dornach siegen.
Traub
Eichstätt
Die Scholl-Schützlinge erwarten morgen (16.30 Uhr) auf dem heimischen Kunstrasenplatz den SV Dornach zum 19. Spieltag.

Mit dem Auswärtsspiel nächsten Sonntag (14.30 Uhr) beim TSV Jetzendorf beendet die VfB-Reserve dann das Fußballjahr 2019. "Im Heimspiel sind drei Punkte Pflicht, in Jetzendorf wollen wir zumindest nicht leer ausgehen", sagt Julian Scholl. Der Eichstätter Spielertrainer rechnet aus den zwei Spielen also mit mindestens vier Punkten. "Dann könnten wir gestärkt in die Winterpause gehen", sagt er.

Die Situation bei der Regionalliga-Reserve ist allerdings nach wie vor prekär, auch wenn sie sich in den vergangenen Wochen vor allem durch die beiden Siege zuletzt zumindest ein gutes Stück verbessert hat. Der Rückstand zum sicheren Klassenerhalt beträgt dennoch weiterhin stolze sieben Zähler. "Deshalb dürfen wir nicht nachlassen. Wir müssen den Schwung mitnehmen und weiter eifrig punkten", so der Spielertrainer, der optimistisch in das Heimspiel geht.

Punkten müssen allerdings auch die Gäste aus Dornach, die zwar mit 25 Zählern auf Rang acht scheinbar einen gesicherten Platz im Tabellenmittelfeld einnehmen, aber andererseits auch nur fünf Punkte Vorsprung vor der "roten Zone" haben. Zwischenzeitlich belegte der Aufsteiger sogar den fünften Platz, weil sich zuletzt die Niederlagen aber ein wenig häuften, ist die Truppe um den erfahrenen Trainerfuchs Anton Plattner etwas zurückgefallen. Der 69-jährige Übungsleiter sprach seiner Mannschaft bei der jüngsten 0:2-Pleite gegen den SV Manching den Willen zum Sieg ab. "Das war eine desolate Leistung", bilanzierte er und fügte an: "Die Bindung zwischen Mittelfeld und Angriff hat gefehlt. Auch ließen wir den Spielwitz und die Durchschlagskraft vermissen. "

Der VfB Eichstätt II muss in diesem wichtigen Spiel allerdings auf Edon Rexhepi verzichten. Der 20-jährige Mittelfeldspieler hat sich wohl einen Muskelfaserriss zugezogen. "Ansonsten sind alle an Bord. Das ist wichtig, denn Dornach wird gegen uns alles geben", sagt Scholl, der die Gäste vom 1:1-Unentschieden im Hinspiel als spielstarke Mannschaft in Erinnerung hat: "Sie lassen den Ball gut laufen. Im Hinspiel agierten wir auf Augenhöhe. Wir brauchen uns deshalb auch jetzt nicht zu verstecken. Und Dornach muss bei uns auch erst einmal etwas holen. "
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!