Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

VfB Eichstätt II und FC Hitzhofen/Oberzell erkämpfen nach 0:2 und 0:3 noch Remis

Unentschieden für VfB und FCH

Eichstätt
erstellt am 16.04.2018 um 22:22 Uhr
aktualisiert am 02.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Die Regionalligareserve des VfB Eichstätt hat ihre Tabellenführung in der Kreisliga Donau/Isar 1 erfolgreich verteidigt. Danach sah es in der Begegnung beim Türkisch SV Ingolstadt lange Zeit nicht aus, denn erst nach einem 0:2-Rückstand kam der VfB zurück und erreichte ein 2:2, das letztlich auch weiterhin zum Platz an der Sonne verhalf.
Textgröße
Drucken
Kampfstark präsentierten sich Johannes Welser (vorne) und sein FC Hitzhofen-Oberzell in der zweiten Halbzeit und kamen gegen den TSV Etting nach 0:3-Rückstand noch zu einem 3:3.
Kampfstark präsentierten sich Johannes Welser (vorne) und sein FC Hitzhofen-Oberzell in der zweiten Halbzeit und kamen gegen den TSV Etting nach 0:3-Rückstand noch zu einem 3:3.
Foto: Traub
Eichstätt
Sogar drei Tore Rückstand musste der FC Hitzhofen/Oberzell im Heimspiel gegen den Vorletzten TSV Etting aufholen, um am Ende mit einem 3:3 wenigstens einen Zähler zu retten. Mit jetzt 28 Punkten ist beim FC jetzt natürlich von Abstieg keine Rede mehr.

nTürkisch SV Ingolstadt - VfB Eichstätt II 2:2 (1:2): Praktisch in der Höhle des Löwen musste der VfB Eichstätt II am Sonntagabend seine Spitzenstellung in der höchsten Donau/Isar-Klasse verteidigen. Immerhin sind die Türken eine der Mannschaften, die sich als Verfolger noch Aufstiegschancen ausrechnet. Die Ingolstädter haben sich mit einer Reihe guter Ergebnisse nach vorne gespielt und sind von Rang zwei nur fünf Zähler entfernt. Die mitgereisten Eichstätter Schlachtenbummler mussten sich vermutlich etwas umstellen, denn die Atmosphäre am Ingolstädter Ruschenweg war natürlich eine ganz andere, als einen Tag zuvor, als die Regionalliga-Mannschaft des VfB im Grünwalder Stadion vor 12 500 Zuschauern gegen die Münchner Löwen kämpfte. Kämpfen musste auch die Reserve der Domstädter, aber sie zeigte eine tolle Moral und machte aus einem 0:2 letztlich noch ein 2:2-Unentschieden. Der Türkisch SV Ingolstadt begann diese Partie überaus selbstbewusst, zeigte gegen den Spitzenreiter keine Scheu und legte gut los. Da sich auch die Gäste nicht versteckten, sahen die Zuschauer eine temporeiche Auseinandersetzung mit Torgelegenheiten hüben wie trüben. Den ersten Treffer markierten allerdings die Hausherren in der 24. Minute, als Mentor Haliti erfolgreich war. Die Gäste waren einen Moment lang etwas verunsichert und mussten nur fünf Minuten später auch noch das 0:2 hinnehmen. Der zweite Treffer gelang Spielertrainer Onur Keskin per Strafstoß. Als mancher die Domstädter schon auf der Verliererstraße wähnte, drehte sich das Spielgeschehen zugunsten der Eichstätter, die alles versuchten, um den Anschluss zu erzwingen. Noch vor dem Pausenpfiff gelang dem VfB durch Patrick Roth der wichtige Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel dominierten die Gäste, steigerten das Tempo und erhöhten so den Druck auf die heimische Hintermannschaft. Kurz vor seiner verletzungsbedingten Auswechslung gelang Christoph Hollinger in der 55. Minute der 2:2-Ausgleichstreffer. Bis zum Schluss boten die beiden Teams ein spannendes Spiel, wobei VfB-Keeper Luca Woloszyn mit tollen Paraden seiner Mannschaft das Unentschieden rettete.

nFC Hitzhofen/Oberzell - TSV Etting 3:3 (0:3): Aufgrund zweier völlig verschiedener Halbzeiten gab es in diesem Duell der beiden alten Rivalen letztlich ein gerechtes Remis. Überschattet wurde das Spiel von einer schweren Verletzung eines Ettinger Akteurs, der mit dem Sanka abtransportiert werden musste. Die abstiegsbedrohten Gäste legten eine sehr gute erste Halbzeit hin, nutzten ihre Gelegenheiten eiskalt und sahen nach einem verdienten 3:0 wie der sichere Sieger aus. Die Hausherren wirkten in Halbzeit eins zu statisch, leisteten sich viele Fehlpässe, konnten sich vorne nicht durchsetzen und deckten ihre Gegner nicht eng genug. Es war schlichtweg die schwächste Halbzeit im gesamten Saisonverlauf. Trainer Michael Olah schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der FC Hitzhofen/Oberzell zeigte vor den rund 160 Zuschauern nach der Pause eine tolle Moral und konnte die Niederlage verdientermaßen noch abwenden. Die Ettinger waren in der 23. Minute durch Sebastian Galster in Führung gegangen, als der in halblinker Position Ersatzkeeper Franz Lindner, der einen guten Eindruck machte, mit einer Bogenlampe bezwang. Nur vier Minuten später stand es auch schon 2:0. Nach einem Fehlpass des FC im Mittelfeld ging es schnell, und der völlig frei stehende Alexander Thielmann verwandelte unhaltbar. In der 39. Minute kamen die Gäste sogar zum 3:0 durch Michael Angermüller, der eine Ecke am langen Pfosten direkt verwandelte. Dass dies noch nicht die Entscheidung war, lag an der tollen Moral der Gastgeber und ein paar Umstellungen in taktischer und personeller Hinsicht. Nach Foul an Emin Ismaili verwandelte dieser den Strafstoß in der 58. Minute selber zum 1:3, und der zur Pause gekommen Michael Bittl köpfte nach schönem Angriff und präziser Flanke von Matthias Schneider das 2:3 (66.). Eine Energieleistung von Christian Redl, der sich bis in den Strafraum durchgespielt hatte und gefoult wurde, ging dem 3:3 voraus. Den Elfer verwandelte Ismaili zum Endstand.
Josef Wermuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!