Freitag, 17. August 2018
Lade Login-Box.

430 Starter aus 43 Vereinen gratulieren dem PSV Eichstätt zum 60. Bestehen

Schwimmevent der Extraklasse

Eichstätt
erstellt am 16.05.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 01.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (nej) Das 60. Bestehen muss ordentlich gefeiert werden. Mehr als 430 Teilnehmer und 43 Vereine waren der gleichen Meinung und bescherten dem Polizei-SV Eichstätt im Inselbad ein rundum gelungenes Jubiläumsschwimmen.
Textgröße
Drucken
Die 13. Auflage des internationalen Eichstätter Jahrgangsschwimmens mit Masterswertung war wieder ein Schwimmevent der Extraklasse. Die Teilnehmer aus dem In- und Ausland verwandelten das Inselbad in eine einzigartige Wettkampfarena. Neben italienischen und österreichischen Klubs hatten sich in diesem Jahr auch Vereine aus der Schweiz und Rumänien angemeldet.

Insgesamt 2108 Starts hatten die PSV Verantwortlichen unter der Leitung von Thomas Neumüller minutiös zu planen. Dabei galt es nicht nur, die Schwimmer "ins Wasser zu bringen", sondern auch die Siegerehrungen so zu planen, dass die über 1000 Medaillen zeitgerecht an den Mann gebracht werden konnten. Weiterhin galt es, einen engen Zeitplan zu erstellen, damit die Veranstaltung auch in einem vernünftigen Zeitrahmen "abgearbeitet" werden konnte.

Höchst interessant war für die Veranstalter in diesem Jahr das Meldeverhalten der Vereine. Lag im letzten Jahr das Hauptinteresse auf den Sprintstrecken über 50 Meter, so verlagerte sich in diesem Jahr der Schwerpunkt auf die 200-m-Strecken. Dies bedeutete natürlich einen erhöhten Zeitaufwand bei fast gleicher Meldezahl. Um die Veranstaltung dann in einem vernünftigen Zeitrahmen ablaufen lassen zu können, entschlossen sich die Organisatoren, die 200 m und 400 m Kraul in so genannte "Doppelbahnbelegungen", also zu zweit auf einer Bahn schwimmen zu lassen.

Eine weitere und für die PSV Teilnehmer doch recht unpopuläre Maßnahme war es, die Starts der eigenen Wettkämpfer zu begrenzen. Dies spiegelte sich letztendlich auch im Medaillenspiegel der Domstädter wieder, welcher aber trotzdem sehr erfolgreich ausfiel.
Insgesamt lief die Veranstaltung absolut reibungslos ab. Dafür wurden die Veranstalter einmal mehr von allen Seiten in höchsten Tönen gelobt. Und auch Petrus hatte dieses Jahr Einsehen mit den Schwimmern und schickte ihnen optimales Wetter.
Höchst erfreut zeigte sich nach Wettkampfende auch der Abteilungsleiter der Domstädter Schwimmer, Jörg Neumüller. So konnten die PSV-Starter trotz deutlich weniger Eigenstarts elf Gold-, 20 Silber und elf Bronzemedaillen in den Einzelwettbewerben gewinnen. Fleißigster Medaillensammler aus Eichstätter Sicht war diesmal Felix Sobietzki mit zwei Siegen über 100 m Schmetterling und 200 m Lagen, sowie zwei Silbermedaillen über 100 m und 200 m Freistil. An Florian Sattler gingen ebenfalls zwei Goldmedaillen auf den Strecken über 50 m Brust und 50 m Rücken. Bronze erreichte er über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil. Auch Julia Schulze sicherte sich auf den Sprintstrecken über 50 m Schmetterling und Kraul zwei Siege.
Gut in Form zeigte sich auch Josy Urban bei ihrem Sieg über 50 m Brust, sowie mit den beiden Silbernen über 50 m Freistil und 100 m Brust und einem dritten Rang über 100 m Kraul.
Jeweils einen kompletten Medaillensatz erschwammen sich Anna Skogmo mit Gold über 100 m Brust, mit Silber über 50 m Brust und mit Bronze über 50 m Freistil. Julia Harrer holte Gold über 50 m Rücken, Silber über 50 m Freistil und Bronze über 100 m Freistil. Justin Amann gewann Gold über 100 m Rücken, Silber über 50 m Schmetterling und Bronze über 100 m Kraul. Jolanda Schubert, die Jüngste im Team der Eichstätter, schaffte über 50 m Kraul den Sprung nach ganz oben aufs Stockerl. Je viermal Silber ging an Christine Raatz (50 m Brust, 50 m Schmetterling, 50 m Rücken und 100 m Freistil) und an Magdalena Sattler (50 m Brust, 50 m Schmetterling, 50 m Rücken und 50 m Freistil). Auf jeweils zweimal Silber brachten es Atle Skogmo über 50 m und 100 m Brust, sowie Sandra Dusemund über 50 m Schmetterling und 100 m Freistil. Einmal Silber und einmal Bronze gingen an Pia Koderer über 100 m und 50 m Brust.
Zwei Bronzemedaillen sicherte sich Jonas Schödl über 50 m Brust und Freistil. Lea Harrer gewann einen dritten Platz über 100 m Brust und Sandra Heinrich über 50 m Brust.
Ein weiterer Höhepunkt war der dritte Platz der PSV Schwimmer in der 4 x 50 m Mixed Lagenstaffel in der Besetzung, Magdalena Sattler, Florian Sattler, Jonas Schödl und Christine Raatz.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!