Dienstag, 16. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Nach dem 0:4 in Grafenberg steht die DJK in der Kreisklasse Süd auf einem Abstiegsplatz

Raitenbuch stürzt ab

Eichstätt
erstellt am 08.10.2018 um 18:24 Uhr
aktualisiert am 08.10.2018 um 22:32 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Die DJK Grafenberg bleibt weiter der ärgste Verfolger der Wallnsdorfer (2:1-Sieger gegen SG Forchheim/Sulzkirchen) in der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd. Die Grafenberger setzten sich überraschend hoch mit 4:0 gegen die DJK Raitenbuch durch. Damit ist Raitenbuch auf einem Absteigerplatz gelandet.
Textgröße
Drucken
Auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht mit dem FC Türk Gücü Eichstätt ein weiterer Aufsteiger. Die Türken verloren dahem gegen SF Hofstetten mit 1:2.

Eine deutliche 0:3-Klatsche kassierte die DJK Dollnstein gegen die Heidecker Reserve, und das auf eigenem Platz. Nach dem 1:0-Erfolg bei der SG Möning/Rohr steht der FC Haunstetten weiterhin gut da. Beim Neuling kann man derzeit durchaus zufrieden sein.

DJK Grafenberg - DJK Raitenbuch 4:0 (2:0): Die Grafenberger übten von Beginn an Druck aus. Dies führte in der vierten Minute zu einem Freistoß, den Daniel Ramers aus 18 Metern über das Tor schoss. Die weiteren Bemühungen wurden in der elften Minute mit dem 1:0-Führungstreffer belohnt. Thomas Stelz verwandelte einen Foulelfmeter, nachdem Simon Buchberger im Strafraum gefoult wurde. Nachdem sich Thomas Stelz über links durchgesetzt hatte, landete der abgefälschte Ball bei Albert Kirschner, der mit einem Schuss in die lange Ecke das 2:0 erzielte (14. Minute). Nun beruhigte sich das ganze Spiel etwas. In der 27. Minute wurde dem vermeintlichen Anschlusstreffer der Raitenbucher wegen Abseits die Anerkennung verweigert. In Minute 29 landete ein Freistoß von Daniel Ramers an der Latte, und mit dem Halbzeitpfiff zielte Markus Luber aus 16 Metern nur ganz knapp am Tor vorbei. In der 52. Minute setzte sich Michael Thiermeyer über die linke Seite durch. Seinen Schuss konnte der Keeper noch abwehren, gegen den Nachschuss von Simon Buchberger war er aber chancenlos. Nur zwei Minuten später schwächten sich die Raitenbucher mit einer gelb/roten Karte selbst. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung griffen die Raitenbucher über die linke Seite an und zielten knapp am langen Pfosten vorbei. Nach dem 4:0 durch Stelz in der 64. Minute nach Vorarbeit von Buchberger setzte in Grafenberg Sturm und Regen ein, so dass sich in der Folgezeit das Spiel mehr im Mittelfeld abspielte. Eine zweite gelb/rote Karte gegen Raitenbuch in der 80. Minute hatte keine Auswirkungen mehr.

SG Möning/Rohr - FC Haunstetten 0:1 (0:0): Der FC ließ nur wenige Torchancen zu und die SG wurde nur dann gefährlich, wenn deren Torjäger Martin Schwerdt am Ball war.

Der FC Haunstetten hätte schon früh in Führung gehen können. In der sechsten Minute kam Lukas Betz im Strafraum frei zum Abschluss. Er hätte sich die Ecke beim Torschuss aussuchen können, jagte den Ball aber vehement am Tor vorbei. 20 Minuten später zielte er dann schon etwas besser. Nach einem Solo traf er aus spitzem Winkel nur den Torpfosten. Auch nach der Pause war der FC Haunstetten weiter überlegen, nutzte aber wie in Halbzeit eins die Torchancen nicht. Andreas Kluy vergab in der 50. Minute die nächste große Möglichkeit. Nach einer guten Flanke von Josef Mittermeier bugsierte er den Ball aus nächster Nähe mit dem Kopf neben das Tor. Auch Youngster Moritz Stufler machte es in der 55. Minute nicht besser. Er kam nach einer Kombination über Peter Sahliger und Lukas Betz in halbrechter Position zum Abschluss. Aus 15 Metern zielte er aber knapp am linken Pfosten vorbei. Routinier Betz agierte in der 68. Minute zu überhastet. Frei im Strafraum probierte er eine Direktabnahme, anstatt den Ball kontrolliert auf das Tor zu bringen. Der FC-Anhang freundete sich schon mit einem Unentschieden an, als in der 75. Minute die gelb-rote Karte für einen SG-Spieler neue Hoffnung auf den Sieg weckte. In Überzahl rollten nun einige Angriffe auf das Tor der Gastgeber zu. Das Anrennen wurde schließlich in der 82. Minute mit dem 1:0 belohnt. Peter Sahliger kam in halbrechter Position zum Torschuss, der von Lukas Betz noch entscheidend abgelenkt wurde. In der Schlussminute hätte Stufler noch erhöhen können. Seinen Schuss hielt Torwart David Hofbeck aber sicher.
Josef Wermuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!