Dienstag, 18. September 2018
Lade Login-Box.

Kreisliga Süd: Team von Markus Rein behauptet sich auch in Oberhochstatt - Auch Limes 09 punktet

Pollenfeld vergrößert Vorsprung

Eichstätt
erstellt am 10.09.2018 um 19:58 Uhr
aktualisiert am 10.09.2018 um 22:41 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Die DJK Pollenfeld hat sich in der Kreisliga Neumarkt/Jura Süd an der Spitze schon deutlich abgesetzt. Dabei war der 1:0-Erfolg der DJK beim punktlosen Neuling SSV Oberhochstatt alles andere als eine Überraschung. Pollenfeld bleibt somit verlustpunktfrei und hat vor allem vom 2:2 des TV Hilpoltstein beim TSV Röttenbach profitiert.
Textgröße
Drucken
Auch im vierten Versuch blieb die SG Ochsenfeld/Pietenfeld/Adelschlag in der Kreisliga Jura Süd ohne Punkt. Bei der SG Ramsberg/St. Veit setzte es eine 0:3-Niederlage.
Auch im vierten Versuch blieb die SG Ochsenfeld/Pietenfeld/Adelschlag in der Kreisliga Jura Süd ohne Punkt. Bei der SG Ramsberg/St. Veit setzte es eine 0:3-Niederlage.
Johannes Traub
Eichstätt
Ihren dritten Rang hat die DJK Limes 09 erfolgreich verteidigt. Der 2:1-Sieg der DJK beim TSV Meckenhausen darf durchaus als Überraschung des Tages verbucht werden. Weiterhin auf ein Erfolgserlebnis wartet dagegen der SV Ochsenfeld, der bei der SG Ramsberg/St. Veit zu Gast war und deutlich mit 0:3 verlor.

SSV Oberhochstatt - DJK Pollenfeld 0:1 (0:0): Seiner Favoritenrolle als Spitzenmannschaft wurde die DJK Pollenfeld beim Aufsteiger SSV Oberhochstatt durchaus gerecht, wenngleich der Erfolg beim 1:0 doch recht knapp ausfiel. Einmal mehr sorgte Torjäger Stefan Biber mit seinem Treffer für drei Zähler seiner Mannschaft. Die Truppe von Trainer Markus Rein zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit deutlich überlegen. Da wurden den Oberhochstattern ganz klar die Grenzen aufgezeigt, denn der SSV hatte in diesem Spielabschnitt keine einzige Tormöglichkeit. Nach dem Seitenwechsel hätte es sich beinahe gerächt, dass die DJK im ersten Spielabschnitt ihre Torgelegenheiten nicht nutzte. Vor allem Fabian Heindl, Lorenz Stadler und Sebastian Schneider hätten die Gäste durchaus in Führung bringen können. Die zweite Halbzeit entwickelte sich dann zu einem offenen Schlagabtausch. Dabei kamen vor allem auch die Hausherren zu guten Möglichkeiten. Bastian Walcher vom SSV legte vor DJK-Schlussmann Daniel Wittman quer, aber Bastian Schmidmeier konnte in letzter Sekunde retten. Bis zur 60. Minute dauerte die Drangphase der Gastgeber, aber mitten hinein gelang der DJK Pollenfeld der entscheidende Treffer der Begegnung. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr angelte sich Stadler den Ball, passte quer zu Biber, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 traf. Franz Mayer und Alexander Halbig mussten dann für die DJK in höchster Not retten, während die Pollenfelder auf Konter setzten, wobei Biber nur den Pfosten traf und Niko Löffler allein vor dem Tor drüber schoss. So blieb es beim letztlich glücklichen, aber verdienten DJK-Sieg.

TSV Meckenhausen - DJK Limes 09 1:2 (0:1): In einer abwechslungsreichen Begegnung hatten am Ende die Gäste überraschend die Nase vorne und untermauerten so ihren ausgezeichneten dritten Rang. In der Schlussphase hatte die DJK Limes 09 Glück, dass sie den knappen Erfolg retten konnte. Garant des Erfolges war auf Gästeseite Schlussmann Tobias Eckl, der mit guten Paraden aufwartete und so seiner Abwehr Sicherheit verlieh. Beide Mannschaften legten zu Beginn ihr Hauptaugenmerk auf eine sichere Abwehr, dennoch gelang der DJK bereits in der 12. Minute der Führungstreffer. Ein Angriff der Hausherren wurde abgefangen, Sebastian Gutmann schlug einen weiten Pass auf Klaus Kirschner, der im zweiten Versuch den heimischen Keeper zum 1:0 überwinden konnte. Stefan Wohlfahrt hätte dann für den Ausgleich sorgen können, aber er scheiterte genauso wie seine Mannschaftskollegen Marco Meixner und Benjamin Fleischmann. Nach der Pause nahm das Spiel etwas an Härte zu, was etliche gelbe Karten zur Folge hatte. Waldemar Paul und Tobias Stark hatten die ersten Chancen für die DJK, dann scheiterte Fleischmann einmal mehr an Eckl. In der 77. Minute war dann die Vorentscheidung fällig. Stark lief nach einem Konter allein auf das Hausherrentor zu und verwandelte eiskalt zum 2:0. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein, denn nach einem Foul an Maximilian Bürner bekamen die Heimischen einen Elfmeter zugesprochen, den Meixner zum Anschlusstreffer verwandelte. Gegen die nun anrennenden Gastgeber hatte die DJK nun Glück, denn Jonathan Sturm scheiterte mit einem Kopfball am Aluminium. So blieb´s beim knappen Erfolg.

SG Ramsberg/St. Veit - SV Ochsenfeld 3:0 (0:0): Der SV Ochsenfeld läuft in der Kreisliga immer noch seinem ersten Erfolg hinterher. Auch das Mitwirken von Ex-Trainer Marco Schiebel verhalf dem Aufsteiger bei der SG Ramsberg/St. Veit nicht zum erwünschten Erfolg. Bis zur Pause hatte es noch gut ausgesehen, denn im ersten Spielabschnitt gab es Gelegenheiten hüben wie drüben. Bei den Hausherren hatte der frühere Coach Jörg Hertlein wieder das Kommando übernommen, und so trafen die Ochsenfelder auf eine hochmotivierte SG-Mannschaft. Auch Dominik Pfuhler, der neue Coach des Aufsteigers, hatte seine Truppe gut eingestellt. Bei einer zu kurzen Rückgabe und bei etlichen Standardsituationen ergaben sich für die Gäste gute Gelegenheiten, aber es gab keinen Treffer. Die Gastgeber agierten in der zweiten Halbzeit wesentlich agiler und waren vor allen Dingen im Angriff zielstrebiger. Nachdem Ochsenfeld aus aussichtsreicher Position über das Tor geschossen hatte, kamen die Gastgeber zum 1:0 in der 63. Minute. Dominik Seitz hatte mit einem Schuss aus gut und gerne 25 Metern ins Schwarze getroffen. Danach mussten die Gäste natürlich ihre Defensive lockern, aber statt des erhofften Ausgleiches kam es in der 78. Minute zum vorentscheidenden 2:0. Roma Antidze wurde steil geschickt und konnte nur mehr durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er selber unhaltbar. Antidze war es auch, der sieben Minuten vor dem Ende der Begegnung das 3:0 herstellte. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Erfolg der Hausherren durchaus in Ordnung.
Josef Wermuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!