Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

DJK-Kapitän Andreas Niefnecker mit guten 590 Holz in Töging bester Eichstätter

Niederlage beim Tabellenführer

Töging
erstellt am 21.11.2017 um 20:55 Uhr
aktualisiert am 06.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Töging am Inn (rbm) Trotz einer guten Mannschaftsleistung kassierten die Kegler der DJK Eichstätt am achten Spieltag in der Landesliga Süd beim SKC Töging/Erharting eine 1:7-Niederlage (3338:3391 Holz).
Textgröße
Drucken

Zum Start betraten Benjamin Heigl und Andreas Niefnecker gegen Stefan Siegl und Johannes Leserer die Bahnen. Heigl fand nicht in die Partie und musste sich deutlich mit 0:4 Satzpunkten bei 517:562 Holz geschlagen geben. Niefnecker kämpfte aufopferungsvoll, verlor den entscheidenden dritten Satz minimalst um ein Holz und hatte schlussendlich trotz mehr erlegten Kegel bei 590:572 mit 1:3 Spielpunkten das Nachsehen. Mit dem Willen, das Spiel zu drehen, gingen Jürgen Frey und Christian Niebler gegen Stefan Weindl und Oskar Huth an den Start. Frey begann unglücklich, steigerte sich im weiteren Verlauf, musste sich jedoch mit 1:3 (542:568) geschlagen geben. Niebler lieferte sich gegen Huth ein spannendes Duell auf Augenhöhe, welches der Töginger auf dem allerletzten Schub mit 2:2 bei 556:557 für seine Farben entschied.

Bei einem Minus von 61 Holz und 0:4 Mannschaftspunkten war für die Eichstätter Schlusspaarung Christian Buchner und Stefan Spiegel gegen Tobias Winkler und den ehemaligen Bundesligaspieler Karlheinz Leserer maximal noch ein Unentschieden zu erreichen.

Beide Domstädter begannen sehr stark und brachten zur Hälfte mit 314:284 (2:0) und 297:295 (1:1) die Gastgeber ins Wanken. In Folge ließ der ehemalige Bundesligaspieler Leserer aber seine Routine und sein ganzes Können aufblitzen, dem die Altmühltaler nicht ganz folgen konnten und Spiegel dadurch mit 1:3 bei guten 565:603 Holz gegen den Tagesbesten den Kürzeren zog. Buchner behielt in allen vier Durchgängen die Oberhand und holte mit 4:0 (568:522) den Ehrenpunkt für die Eichstätter.

Einmal mehr blieb den Rot-Weißen das Glück fern. Trotz einer guten Leistung steht das Team am Ende mit leeren Händen da, da die Hausherren gegen die Domstädter eine Saisonbestleistung erzielten.

Nach dem spielfreien Wochenende, an dem die Kegler in der Kreismeisterschaft antreten, empfangen die Eichstätter auf den heimischen Bahnen am letzten Spieltag der Hinrunde den SKC Mörslingen (2. Dezember), ehe es zwei Wochen darauf, ebenfalls zu Hause, beim Sportjahresabschluss zum Derby gegen den TSV Ingolstadt Nord geht, um die bisher unglücklich gelaufene Spielzeit noch positiv abzuschließen.

Von Rainer Bamberger
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!