Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

FC setzt sich in der Kreisklasse Donau/Isar in Sandersdorf klar mit 4:0 durch

Hitzhofener Auswärtsüberraschung

Eichstätt
erstellt am 03.09.2018 um 19:37 Uhr
aktualisiert am 19.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Einen Sprung vom achten bis auf den fünften Rang hat in der Kreisliga 1 Donau/Isar der FC Hitzhofen/Oberzell dank des 4:0-Erfolges beim FC Sandersdorf gemacht. Damit zählt der FC jetzt zur Spitzengruppe. In der hat sich der Aufsteiger SV Kasing etwas abgesetzt. Die Kasinger gewannen überraschend deutlich mit 4:0 beim Vizemeister in Gaimersheim.
Textgröße
Drucken
Mit Händen und Füßen: Der Kasinger Fabian Reichenberger (links) versucht in dieser Szene, vor Gaimersheimy Yannik Bienhaus an den Ball zu kommen.
Mit Händen und Füßen: Der Kasinger Fabian Reichenberger (links) versucht in dieser Szene, vor Gaimersheimy Yannik Bienhaus an den Ball zu kommen.
Traub
Eichstätt
Die ersten drei Zähler holte sich der FC Gerolfing. Er gewann beim Türkisch SV Ingolstadt mit 1:0. Schlusslicht ist jetzt Neuling Croatia Großmehring, der in Oberhaunstadt mit 0:1 das Nachsehen hatte.

FC Sandersdorf - FC Hitzhofen/Oberzell 0:4 (0:3): Einen in dieser Höhe kaum erwarteten Sieg landeten die Hitzhofen/Oberzeller beim alten Rivalen in Sandersdorf. Einmal mehr entschied Emin Ismaili eine Begegnung zwischen diesen beiden Mannschaften mit seinen beiden Treffern. "Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht", stellte Gäste-Co-Trainer Markus Jörg, der für den verhinderten Coach Michael Olah den FCH betreute, fest. Ansonsten sprach Jörg von einem Spiel, das durch viele Fehlpässe auf beiden Seiten geprägt war. "Und dann hatten wir auch noch Glück, dass die Sandersdorfer ihre durchaus vorhandenen Torchancen nicht genutzt haben", so der Co-Trainer. Bereits in der 13. Minute ging der FC Hitzhofen/Oberzell mit 1:0 in Führung. Der Treffer war allerdings von etwas Glück begünstigt, denn ein heimischer Abwehrspieler war weggerutscht, als Ismaili nach einem weiten Pass aus der eigenen Abwehr heraus durch war und kaltschnäuzig auch noch den Keeper überwand. Ein schneller Angriff ging bereits vier Minuten später dem 2:0 für die einsatzfreudigen Gäste voraus. Christian Redl und Dennis Grenner hatten sich rechts durchgespielt, und die präzise Hereingabe von Grenner verwandelte Christian Redl überlegt zum zweiten Treffer für seine Mannschaft. Während die Schambachtaler ihre Chancen nicht nutzen konnten klingelte es in der 28. Minute zum dritten Mal im Sandersdorfer Kasten. Wieder kam die Hereingabe von Grenner, und wer sonst als Ismaili nutzte die Verwirrung im heimischen Strafraum und verwandelte zum wohl bereits vorentscheidenden 3:0. Zu allem Überfluss hatte Manuel Recum eine Minute vorher einen Elfmeter weit über das Gästetor geschossen. Es war also ein verlorener Tag für die Hausherren, die in der 61. Minute durch einen unglücklichen Rückpass ihren Keeper in Bedrängnis brachten, so dass Norbert Redl dazwischen gehen konnte und zum 4:0 einschob. Benny Heigl, Grenner, Peter Nuber und Johannes Welser vergaben in dem fairen Spiel noch Chancen und bewahrten den FCS so vor einem Debakel.
Josef Wermuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!