Donnerstag, 20. September 2018
Lade Login-Box.

Kreisliga Donau/Isar: FC Hitzhofen/Oberzell kann gegen FC Hepberg nur 30 Minuten lang mithalten

Derbe 0:4-Heimpleite

Eichstätt
erstellt am 10.09.2018 um 19:58 Uhr
aktualisiert am 10.09.2018 um 22:37 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EK) Sieg Nummer fünf feierte Aufsteiger SV Kasing am fünften Spieltag in der Kreisliga Donau/Isar 1. Die Kasinger setzten sich gegen den TSV Baar-Ebenhausen daheim mit 3:2 durch. Gefährlichster Verfolger ist jetzt der TSV Gaimersheim, der bei Croatia Großmehring einen hohen 4:1-Sieg landete.
Textgröße
Drucken
Trotz aller Mühen mussten sich Matthias Wild (links) und der FC Hitzhofen/Oberzell dem FC Hepberg, hier mit Berthold Schneider, klar mit 0:4 auf eigenem Sportgelände geschlagen geben. Somit rangieren die Gelbhemden auf Rang 7 der aktuellen Kreisliga-Tabelle.
Trotz aller Mühen mussten sich Matthias Wild (links) und der FC Hitzhofen/Oberzell dem FC Hepberg, hier mit Berthold Schneider, klar mit 0:4 auf eigenem Sportgelände geschlagen geben. Somit rangieren die Gelbhemden auf Rang 7 der aktuellen Kreisliga-Tabelle.
Traub
Eichstätt
Eigentlich wollte der FC Hitzhofen/Oberzell noch weiter nach vorne kommen, aber nach dem klaren 0:4 daheim gegen den FC Hepberg heißt es jetzt wieder kleinere Brötchen backen. Das gilt auch für den FC Sandersdorf, der bei den Ingolstädter Türken mit 2:3 unterlag.

FC Hitzhofen/Oberzell - FC Hepberg 0:4 (0:2): Es war einer der "gebrauchten" Tage, die Fußballteams nun mal haben! Das trifft auf den FC Hitzhofen/Oberzell zu, der gegen die als Vorletzter angereisten Hepberger zwar meist nach vorne spielte, aber am Ende mit total leeren Händen dastand. Die Gäste boten vor allem in taktischer Hinsicht eine ansehnliche Partie und gewannen letztlich nicht einmal unverdient. Eine halbe Stunde lang kontrollierten die Schützlinge von Trainer Michael Olah das Geschehen und ließen hinten nichts zu. Auch Torgelegenheiten hatten die Hausherren, aber Dennis Grenner und Christian Redl konnten ihre Chancen nicht nutzen, auch weil die Hepberger einen exzellenten Keeper zwischen den Pfosten hatten. Praktisch mit ihrer ersten einigermaßen gefährlichen Aktion kamen die Gäste in der 30. Minute zum 1:0. Ein Ball aus dem Mittelfeld geschlagener Ball bereitete dem heimischen Torhüter Probleme, und Berthold Schneider nutzte dies zur Führung. Kurz zuvor war Emin Ismaili allein durch, hatte den Keeper fast schon umspielt, der ihm aber in letzter Sekunde den Ball noch wegspitzelte. Hitzhofen/Oberzell wollte den schnellen Ausgleich, musste aber bereits in der 36. Minute das 0:2 hinnehmen. Hepberg nutzte einen unnötigen Ballverlust in der heimischen Hintermannschaft, und Fatih Soysal schloss den Konter mit einem platzierten Schuss ins lange Eck ab. Alle Bemühungen des Gastgebers um den Anschlusstreffer wurden in der 58. Minute jäh beendet, als nach einem erneuten Konter Fatih Soysal im Nachsetzen zum 3:0 traf. Die Gastgeber gaben keineswegs auf, aber im Angriff wollte einfach nichts gelingen, es fehlte die nötige Konzentration. Besser machten es die Gäste, als Jan Witek in der 77. Minute plötzlich freie Bahn vor dem heimischen Tor hatte und das 4:0 herstellte. Hitzhofen/Oberzell gelang in dem fairen Spiel nicht einmal mehr der Ehrentreffer.
Josef Wermuth
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!