Freitag, 25. Mai 2018
Lade Login-Box.

Kipfenberger Bundesliga-Kegler unterliegen auch in der Oberpfalz - Damen holen wichtigen Punkt

Der Abstieg rückt näher

Raindorf
erstellt am 13.02.2018 um 19:10 Uhr
aktualisiert am 02.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Raindorf (EK) Wieder keine Punkte für den KRC Kipfenberg. Der abstiegsbedrohte Kegel-Bundesligist krempelte die Mannschaftsaufstellung komplett um, kam gut ins Spiel, unterlag am Ende aber doch in Raindorf mit 2:6 (3518:3546 Holz).

Textgröße
Drucken

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten dagegen die Kipfenberger Damen beim SKK Oberlauterbach mit 3:5 und 3129:3174 Holz zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

 

14. Spieltag Bundesliga Herren: SKK Chambtalkegler Raindorf - KRC Kipfenbeg 6:2 (12,5:11,5 / 3546:3518 Holz): Am Faschingssamstag startete die Mannschaft mit einem Reisebus und einer großen Fangemeinde in die Oberpfalz. Der Aufsteiger hatte erst ein Heimspiel verloren und kegelte am Spieltag zuvor auf der heimischen Vier-Bahnenanlage mit 3693 Holz einen neuen Bahnrekord. Die Gastgeber begannen mit der exakt gleichen Aufstellung wie beim letzten Heimspiel. Kipfenberg dagegen wechselte einmal komplett durch; mit Christopher Kratz und Michael Schobert ging es ins Anfangsdrittel. Kratz konnte sich von Durchgang zu Durchgang steigern. Er hielt mit 3,5:0,5 und guten 599 Holz seinen Kontrahenten Michael Kotal (558 Holz) auf Distanz. Schobert erreichte erst im letzten Durchgang mit 161:129 Holz Bundesliganiveau und so musste er sich mit 2:2 und mageren 568 Holz gegen Christian Schreiner (582 Holz) geschlagen geben. Mit einem 1:1 und 27 Holz Vorteil hatte Kipfenberg eine gute Ausgangsposition für den weiteren Verlauf geschaffen. In der Mittelachse sahen die zahlreichen Zuschauer auf beiden Seiten ein Wechselbad der Gefühle. Alexander Stephan kam gegen den tschechischen Nationalspieler Milan Svoboda mit 175:144 Holz glänzend ins Spiel. Auf der anderen Seite erwischte Dietmar Brosi mit 118:162 Holz gegen den tschechischen Nationalspieler Radek Hejhal einen krassen Fehlstart, von dem er sich auch im zweiten Durchgang mit 136:160 Holz nicht erholte. Kipfenberg musste reagieren und brachte Fabian Lange auf die Bahn, der den zuvor entstandenen Schaden mit 152:154 Holz und 156:138 Holz noch in Grenzen halten konnte. Der Mannschaftspunkt ging mit 3:1 und 562:614 Holz an Radek Hejhal.

Im anderen Kräftemessen bestätigte Alexander Stephan seine derzeitige Form und setzte sich mit 2:2 und der Tagesbestleistung von 632 Holz gegen Milan Svoboda (606 Holz) durch. Beide Teams waren nun auf Augenhöhe und bei einem Zwischenstand von 2:2 und einem Holz Vorteil für Kipfenberg war der Ausgang einer spannenden Partie völlig offen.

In der Schlusspaarung erwischte Michael Niefnecker mit 163:141 Holz und Patrick Scholler mit 159:140 Holz einen vielversprechenden Start. Auch der zweite Durchgang verlief mit 154:165 Holz und 130:125 Holz noch gut für Kipfenberg. Niefnecker lag bei einem 1:1 mit 317:306 Holz noch in Führung. Auch Patrick Scholler hatte bei einem 2:0 und 289:265 Holz eine gute Ausgangsposition, die sich aber schnell ändern sollte. Der dritte Durchgang ging mit 303:258 Holz an die Gastgeber und so konnten sie einen Führungswechsel von neun Kegeln erzwingen. Nachdem auch der letzte Durchgang mit 312:293 an die Raindorfer ging, stand Kipfenberg schon wieder mit leeren Händen da. Michael Niefnecker musste sich mit 1:3 und 599 Holz gegen Alexander Raab (607 Holz) geschlagen geben. Auch Patrick Scholler konnte Philipp Grötsch (579 Holz) mit 2:2 und 558 Holz nicht mehr Paroli bieten.

 

14. Spieltag Landesliga Süd Damen: SKK Oberlauterbach - KRC Kipfenberg 3:5 (10,5:13,5 / 3129:3174 Holz): Michaela Köppel kam für Anna-Lena Gabler zum Einsatz und konnte mit 3:1 und 512 Holz gegen Franziska Rabauer (488 Holz) überzeugen. Auch Natalie Papp ging mit einem glatten 4:0 und starken 531 Holz gegen Katharina Spitzer (472 Holz) als Siegerin von der Bahn. So lag Kipfenberg mit 2:0 und 83 Holz überraschend weit vorne. Beflügelt von der guten Vorarbeit legte das Kipfenberger Mittelpaar nach und baute die Führung zum 3:1 und auf 142 Holz aus. Steffi Klüber wurde mit 558 Holz Mannschaftsbeste und gewann das Duell gegen Katharina Hofrichter (485 Holz) klar mit 3:1. Anja Pätzold konnte mit 535 gefallenen Kegeln gegen Sigrid Härtinger (549 Holz) mit 1,5:2,5 den Schaden in Grenzen halten. In der Schlussphase konnte die komfortable Führung ins Ziel gebracht werden. Yaniris Gößl-Tineo musste sich mit 2:2 und 513 Holz gegen Veronika Stübinger geschlagen geben. Trotz guten 525 Holz war Manuela Strauß mit 0:4 der Tagesbesten Martina Oberndorfer (606 Holz) deutlich unterlegen, was aber an diesem Tag zu verschmerzen war.

Von Thilo Meir
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!