Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

Kreisklasse Süd: Aufsteiger deklassiert Pappenheim klar mit 7:1 - FC Haunstetten siegt bei Türk Gücü Eichstätt

DJK Raitenbuch lässt es ordentlich krachen

Eichstätt
erstellt am 10.09.2018 um 19:57 Uhr
aktualisiert am 25.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (wth) Der FC Haunstetten entpuppt sich immer mehr zum Überraschungsteam der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd.
Textgröße
Drucken
Interessante Zweikämpfe lieferten sich der FC Türk Gücü Eichstätt, hier mit Emre Gümüs (links), und der FC Haunstetten (Lukas Betz). Am Ende behielt der Gast nicht unverdient mit 3:1 die Oberhand.
Interessante Zweikämpfe lieferten sich der FC Türk Gücü Eichstätt, hier mit Emre Gümüs (links), und der FC Haunstetten (Lukas Betz). Am Ende behielt der Gast nicht unverdient mit 3:1 die Oberhand.
Traub
Eichstätt
Die Truppe von Trainer Jochen Wagner setzte sich auch im Aufsteigerduell beim FC Türk Gücü Eichstätt mit 3:1 durch und rückte auf den zweiten Platz vor. Ins Mittelfeld zurückgefallen ist die DJK Grafenberg, die auf eigenem Platz der SG Forchheim/Sulzkirchen mit 0:2 unterlag. Für eine angenehme Überraschung sorgte die DJK Raitenbuch. Auch sie hatte ein Aufsteigerduell zu bestreiten und gewann dies gegen den punktlosen Tabellenletzten TSG Pappenheim deutlich mit 7:1. Weiterhin wechselhaft zeigt sich die DJK Dollnstein. Sie unterlag beim TV Eckersmühlen deutlich mit 1:5, bleibt aber auf Rang zehn.

DJK Grafenberg - SG Forchheim/Sulzkirchen 0:2 (0:0): Die Gäste standen von Beginn an tief und überließen Grafenberg den Ball. Mit ihren Kontern war die SG aber immer brandgefährlich. So klärte Torhüter Johannes Beck in der 15. Minute gegen einen alleine durchgebrochenen Stürmer und nur zwei Minuten später lenkte er einen Schuss aus 18 Metern um den Pfosten. Auf der anderen Seite parierte der SG-Keeper klasse einen Schuss von Stefan Roth aus 23 Metern. Michael Thiermeyer zielte in der 33. Minute in aussichtsreicher Position weit vorbei. In der 49. Minute spielte Stefan Roth Albert Kirschner frei, der aber scheiterte. Mit einem mustergültig vorgetragenen Konter gingen die Gäste in der 54. Minute durch Daniel Fiegl in Führung. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff über rechts köpfte der Mittelstürmer die Flanke ein. Der Kopfball von Daniel Ramers nach einem Freistoß von Roth landete hingegen am Pfosten (61.). Auch in der Folgezeit hatte Grafenberg viel Ballbesitz, ohne große Torgefahr zu erzeugen. Anders die Gäste. So knallten sie in der 85. Minute an die Latte und in der 95. Minute erzielten sie mit einem Foulelfmeter von Alexander Schwendner das 2:0.

FC Türk Gücü Eichstätt - FC Haunstetten 1:3 (1:2): Das schönste Tor des Tages war das 1:0 für die Gäste und entsprang einer Koproduktion der Betz-Brüder. Dominik schickte Lukas auf dem linken Flügel los. Dessen Flanke in die Mitte passte ganz genau, und Dominik erzielte in der 5. Minute per Kopfball die Führung. Anfangs hatte die FC-Abwehr immer wieder Probleme mit den Stürmern der Gastgeber. So musste Mathias Buchberger in der 6. Minute einen Schuss von der Torlinie schlagen. Eine ähnliche Situation ging dem 1:1 in der 13. Minute voraus. Ein heimischer Stürmer kam aus 16 Metern frei zum Schuss. FC-Torwart Andreas Huber verhinderte zunächst den Einschlag, war aber gegen den Nachschuss von Metin Durmish machtlos. Zum richtigen Zeitpunkt für die Gäste fiel dann das 2:1 und stoppte die aufkommenden Hausherren. Lukas Betz nahm in der 16. Minute einen zu kurzen Rückpass auf, umspielte den Torwart und schloss sicher ab. Nach vermeintlichem Foul an Dominik Betz blieb kurz vor der Pause der Elfmeterpfiff aus. In der zweiten Halbzeit hätte der FCH das Spiel frühzeitig entscheiden können. Doch von insgesamt sechs Großchancen wurde nur eine genutzt. Zunächst ging ein Kopfball von Mathias Buchberger am Tor vorbei, dann vergab Dominik Betz zweimal in bester Position. Einmal verwertete er eine Vorlage seines Bruders zu ungenau und in der 61. Minute war sein Torschuss zu schwach, so dass Yasar den Ball aufnehmen konnte. Den FC-Anhang erlöste schließlich Lukas Betz. Er nutzte in der 83. Minute eine Verwirrung in der heimischen Abwehr aus und drosch den Ball aus fünf Metern zum 3:1 ins Tor.

(dno) DJK Raitenbuch - TSG Pappenheim 7:1 (3:1): In einer bisweilen hektischen Partie sah es lange Zeit nicht nach dem letztendlich so deutlichen Sieg der Hausherren aus, denn auch die Gäste hatten ihre Chancen. So wie in der fünften Minute, als Robert Sorohan einen Schritt schneller wie Maximilian Beck war, Torwart Michael Nimmrichter den Schuss aber parieren konnte. Auf der Gegenseite trugen die DJKler ein blitzsauberes Angriffsspiel vor - und Maximilian Schmidt (8.) hämmerte die Kugel unhaltbar in die Maschen. In der 20. Minute bediente Christian Frühauf den mitgelaufenen Christian Pfaller, der zum 2:0 einschob. Mit einer guten Parade bei einem Versuch von Johannes Weizinger bewahrte Nimmrichter seine Elf vor dem Anschlusstreffer. Prompt im Gegenzug fiel dann das 3:0, das eine Kopie des zweiten Treffers war. Hereingabe Frühauf, Tor Pfaller. Die Gäste gaben sich trotz des Rückstandes nicht auf. David Mürl (36.) knallte die Kugel an die Latte und Sorohan (40.) scheiterte per Seitfallzieher. Das 1:3 durch Mürl (44.) gab der Truppe um Trainer Batea Arthur Hoffnung für die zweite Halbzeit. Doch da schlugen die Hausherren eiskalt zu: Jonas Schraufstetter (48.) per Kopf und nach Zuspiel Frühaufs, nachdem dieser Keeper Palta den Ball abgeluchst hatte, erhöhte auf 5:1. Eine Viertelstunde vor dem Ende parierte Nimmrichter einen Handelfmeter von Tim Meister. Und danach war wieder die DJK an der Reihe: Ferdinand Beck (78.) spielte beim 6:1 seine Schnelligkeit aus und Fabian Schmidt (85.) musste die Kugel nach Zuspiel von Maximilian Schmidt nur noch ins leere Tor schieben.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!