Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Bender verlässt Pipinsried

Holzkirchen
erstellt am 07.12.2018 um 19:09 Uhr
aktualisiert am 07.12.2018 um 21:21 Uhr | x gelesen
Holzkirchen (dme) Die Wege des abstiegsbedrohten Regionalligisten FC Pipinsried und seines Trainers Manfred Bender (52) trennen sich mit Beginn der Winterpause.
Textgröße
Drucken
Der langjährige Erstligaprofi rückte Mitte September an die Seite von Spielertrainer Fabian Hürzeler. Unter dem Duo verbuchte der Regionalligist aus dem Dachauer Hinterland überwiegend ordentliche Ergebnisse, fuhr zwölf Punkte aus zehn Spielen ein. Als Trennungsgrund führten beide Seiten nun unterschiedliche Auffassungen bezüglich der künftigen Kaderzusammenstellung an. "Fachlich und menschlich hat Manfred Bender bei uns voll überzeugen können. Leider sind wir aber bei unserer Personalplanung auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen, und deshalb werden sich unsere Wege wieder trennen. Wir bedauern das, weil wir einen hervorragenden Übungsleiter verlieren, aber wir haben bezüglich unserer Personalpolitik klare Vorstellungen und sind der Meinungen, dass im aktuellen Kader nur punktuelle Veränderungen vorzunehmen sind, um unsere Ziele erreichen zu können", informiert Pipinsrieds Sportlicher Leiter Roman Plesche. Bender zieht trotz seines nicht einmal drei Monate andauernden Engagements ein positives Fazit: "Die Aufgabe beim FC Pipinsried hat mir Spaß gemacht, und auch punktemäßig waren wir im Soll. Aus besagten Gründen konnten wir uns auf keine weitere Zusammenarbeit verständigen, trotzdem trennen wir uns im Guten und ich wünsche Verein und Mannschaft alles Gute für die Zukunft". Roman Plesche wollte sich noch nicht konkret dazu äußern, mit welcher Trainerkonstellation der Viertligist in die Restrückrunde gehen wird. "Es gibt verschiedene Gedankenspiele. Wir werden uns aber erst äußern, wenn wir eine Lösung präsentieren können. " Vorerst bleibt Hürzeler alleinverantwortlich.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!