Michael Meeske
Michael Meeske spricht im Millerntorstadion bei einer Pressekonferenz.
Axel Heimken/Archiv
Nürnberg

Michael Meeske hat sich mehrfach klar dazu geäußert, und er hat einen Vertrag beim 1. FC Nürnberg und ich habe keine Zweifel, dass er sich adäquat weiterhin für das Vereinsinteresse einbringt“, erklärte der Nürnberger Aufsichtsratschef Thomas Grethlein am Freitag auf Anfrage.

Meeske wurde im März mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht. Die „Bild“-Zeitung berichtete nun am Freitag, dass der 46-Jährige konkret über seinen Abschied nachdenke. Meeske stehe in ernsthaften Gesprächen mit dem VfL Wolfsburg. Die Zeitung nannte als Hauptgrund für einen möglichen Abschied des Finanzfachmanns aus Franken, dass seine Familie im Norden lebe.

„Vom Wolfsburger Interesse habe ich aus der Presse auch erfahren, allerdings gibt es auch hier keine offizielle Anfrage. Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Michael Meeske. Dieses Thema kommt immer mal wieder hoch und zeigt nur, dass auch an anderen Standorten erkannt wird, dass Michael Meeske gute Arbeit leistet“, erklärte Nürnbergs Aufsichtsratschef Grethlein weiter.

Meeske ist seit 1. September 2015 Kaufmännischer Vorstand beim fränkischen Traditionsverein.