Die TV-Rechte für die Serie A wurden verkauft Die TV-Rechte für die Serie A wurden verkauft
Die TV-Rechte für die Serie A wurden verkauft
© 2018 SID

Nach wochenlangen Querelen hat die italienische Fußball-Liga Serie A ihre TV-Rechte für den Zeitraum von 2018 bis 2021 verkauft. Für mindestens 973 Millionen Euro jährlich sicherten sich Sky Italia und die britische Perform Group die Übertragungsrechte an der höchsten italienischen Spielklasse. Demnach zahlt Sky mit 780 Millionen Euro den größeren Anteil für 266 Spiele, Perform investiert 193 Millionen Euro für die Übertragung von 114 Partien pro Saison.

Wie der Präsident der Serie A, Gaetano Micciche, mitteilte, können sich die Einnahmen für die Liga noch um bis zu 20 Prozent erhöhen, abhängig von der Zahl der Abonnenten, die Sky und die Perform Group bekommen. Zu Perform gehört unter anderem auch der Streaming-Dienst DAZN.

Ursprünglich hatte sich die spanische Gruppe Mediapro für eine Summe von 1,05 Milliarden Euro die Übertragungsrechte gesichert. Mediapro hatte geplant, die Serie-A-Spiele nicht über einen eigenen Kanal zu senden, sondern die TV-Rechte verschiedenen Plattformen zum Kauf anzubieten. Gegen dieses Vorhaben hatte Sky Klage eingereicht, ein Gericht verordnete daraufhin die Neuausschreibung der Rechte.