Ingolstadt: Ein Duo in Lauerstellung
Erfolgreiches Duo: Die beiden FCI-Profis Phil Neumann (links) und Frederic Ananou blieben mit der deutschen U 20-Nationalmannschaft in der Elite League 2017/18 ungeschlagen. Nun hoffen sie, dass sie bei den Schanzern bald zu einer festen Größe werden. - Foto: privat
Ingolstadt

In Gütersloh feierten beide Abwehrspieler mit einem 3:0-Sieg gegen Polen ihren Ausstand. Dabei teilten sie sich quasi die Aufgabe, weil Neumann ab der 58. Minute den gelb-rot-gefährdeten Ananou in der Innenverteidigung ersetzte. So kam Ananou letztlich auf zwölf Einsätze im U 20-Team inklusive der WM im vergangenen Jahr in Südkorea, Neumann spielte zehnmal. In der zu Ende gegangenen U 20 Elite League mit Spielen gegen England, Italien, Portugal, Tschechien, die Niederlande, die Schweiz und eben Polen blieb Deutschland ungeschlagen.

"Es war schön, nochmals bei dem Lehrgang dabei zu sein und zu gewinnen. Da kommt man mit einem guten Gefühl zurück", sagt Neumann, der trotz seltener Einsätze beim FCI - bisher kam er nur auf zwei Zweitliga-Partien mit 67 Minuten Spielzeit - keineswegs enttäuscht ist. "Ich fühle mich wohl in Ingolstadt und arbeite auf meine Chance hin", sagt der Ex-Schalker, den nach seinem ersten Vereinswechsel kein Heimweh plagte. "Meine Eltern kamen oft zu Besuch. Außerdem bin ich viel mit Max Christiansen, Fabijan Buntic und Freddy zusammen", erzählt der 1,92 Meter große Abwehrrecke. Sportdirektor Angelo Vier ermutigt den 20-Jährigen. "Phil hat Fortschritte gemacht. Jetzt muss er sich ins Profiteam reinkämpfen", sagt Vier und sieht die lange Eingewöhnungsphase als normal an. "Ich habe keinen Gedanken daran verschwendet, mich zu einem anderen Verein ausleihen zu lassen, um Spielpraxis zu sammeln. Ich will in Ingolstadt Fuß fassen", versichert Neumann.

Gleiches gilt für Winterzugang Ananou, der laut Vier schon einen Schritt weiter ist. "Er hat im Spiel gegen Bochum gute Ansätze gezeigt und muss jetzt im Training weiter angreifen", sagt der FCI-Sportdirektor. "Mein Debüt hat mich ermutigt, noch mehr Gas zu geben. Vielleicht war es zu dem Zeitpunkt durch die Tabellensituation etwas unruhig, aber wenn wir uns jetzt wieder stabilisieren, bin ich zuversichtlich, dass ich noch auf mehr Spielzeit komme", sagt der Rechtsverteidiger, der sich nach seiner Premiere im FCI-Trikot aber nicht zu sehr unter Druck setzen will. "Ich gehe geduldig an die Sache heran. Für mich war der Wechsel von Kerkrade nach Ingolstadt ein Schritt nach vorne. Auch an das Tempo und die Intensität im Spiel musste ich mich erst gewöhnen. Aber zuletzt habe ich mich im Training sehr gut gefühlt, und daher sehe ich gute Chancen für mich", meint Ananou. Am Samstag (13 Uhr) beim 1. FC Heidenheim wird sich das Duo wohl gedulden müssen, aber die Zeit der beiden 20-Jährigen beim FCI kann noch kommen.

 

FCI in Kürze

 
 

Örjan Nyland kehrte mit einem 1:0-Sieg gegen Albanien von seinem 26. Länderspieleinsatz für Norwegen zum FCI zurück. Der 27-Jährige blieb damit nach dem 1:0 im Oktober 2017 gegen Nordirland zum zweiten Mal in dieser Saison im Nationaltrikot ohne Gegentor. Mit dem FCI gelang ihm das in dieser Spielzeit bereits neunmal. gst