"Der FC Ingolstadt 04 hat heute Chef-Trainer Thorsten Fink mit sofortiger Wirkung beurlaubt", heißt es in einer Pressemeldung des Vereins. "Die Entscheidung fiel im Verlauf des Tages im Aufsichtsrat des FC Ingolstadt 04 und wurde in einem persönlichen Gespräch dem Trainer mitgeteit." Die Vereinsführung habe damit auf die sportliche Entwicklung der Mannschaft reagiert.

In den vergangenen Wochen war immer wieder darüber spekuliert worden, ob Thorsten Fink noch der richtige Trainer für die Mannschaft ist. Denn die Hinrunde hatte der Verein noch auf Platz 12 beendet. Auf dem Konto standen 21 Punkte und einige Siege, unter anderem gegen Aufstiegskandidat SC Freiburg. Doch seit der Winterpause konnte die Mannschaft noch keinen Sieg einfahren.

In elf Spielen kamen nur sechs Punkte zusammen. Der FC Ingolstadt 04 ist sogar die schlechteste Mannschaft der Rückrunde. Zuletzt gab es Unentschieden gegen den FC Augsburg und Tabellen-Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden sowie eine 2:3 -Niederlage in Freiburg.

Trotz der Talfahrt hatten sich Aufsichtsrat und auch Sportdirektor Harald Gärtner zuletzt kategorisch gegen eine Entlassung von Fink ausgesprochen. Doch nach dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz geht vor dem Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten FSV Mainz 05 die Abstiegsangst um.

TED Fink 465px


Für Irritationen hatten in jüngster Vergangenheit auch Äußerungen von Fink gesorgt. Nach dem Spiel in Freiburg hatte er gesagt, sein Ziel sei nun der Relegationsplatz. Aufsichtsratschef Peter Jackwerth war darüber verärgert. "Wie kann man denn so etwas sagen", fragte er. "Unser Ziel bleibt die direkte Qualifikation für die Zweite Bundesliga. Der Relegationsplatz ist bestenfalls das Minimalziel."
 
Wer den FC Ingolstadt für den Rest der Saison trainieren wird, steht bislang noch nicht fest.


Thorsten Fink über