Jens Keller, Markus Weinzierl oder Uwe Neuhaus: Nach Leitls Entlassung am Samstag unmittelbar nach dem 0:1 (0:0) gegen den FC St. Pauli werden die üblichen Verdächtigen als Nachfolger für den 41-Jährigen gehandelt. "Wir brauchen einen Trainer, der die Liga kennt, Erfahrung hat und ein Anker für die Mannschaft ist", beschrieb Sportdirektor Angelo Vier bereits das Anforderungsprofil. Und: "Wir wollen schnellstmöglich eine Lösung finden", ergänzte der 46-Jährige. Doch wie es ausschaut, müssen sich die Schanzer weiter gedulden.  
 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 


 
Vor allem Keller galt nach Informationen unserer Zeitung als ernsthafter Kandidat beim FCI. Der 47-Jährige soll dem Tabellen-15. aber aus persönlichen Gründen kurzfristig abgesagt haben. Auch Uwe Neuhaus, der erst vor einem Monat bei Dynamo Dresden entlassen worden war, oder Markus Weinzierl, der am Sonntagvormittag in einer Talkrunde bei TV-Sender Sky zu Gast war, sollen nach Informationen des "Kicker" nicht zu Verfügung stehen. Das Fachmagazin berichtete zudem, dass die Ingolstädter bei Ex-Coach Ralph Hasenhüttl angefragt haben sollen. Dabei handelte es sich dem Vernehmen nach aber zu keiner Zeit um eine ernsthafte Anfrage.  
 
Zwar haben die Ingolstädter auch am Montag noch Zeit, einen Nachfolger für Leitl zu präsentieren. Es zeichnet sich aber immer mehr ab, dass Gerber die Mannschaft am Dienstag betreuen wird. Der 38-Jährige fungiert seit dieser Saison als Individualtrainer bei den Schanzern und verfügt über die A-Lizenz.