Offiziell: Der HSV trennt sich von Bernd Hollerbach Offiziell: Der HSV trennt sich von Bernd Hollerbach
Offiziell: Der HSV trennt sich von Bernd Hollerbach
© 2018 SID

Der stark abstiegsgefährdete Hamburger SV hat sich nach nur sieben Wochen von Trainer Bernd Hollerbach (48) getrennt. Dies bestätigte der Klub am Montag, zwei Tage nach dem 0:6-Debakel bei Bayern München. Neuer Trainer bis zum Ende der Saison ist der bisherige U21-Coach Christian Titz (46). Seinen ersten Auftritt hat er beim Duell gegen Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr).

"Wir haben die sportliche Gesamtlage nach der 0:6-Niederlage in München intensiv analysiert und diskutiert", sagte der kommissarische Vorstandschef Frank Wettstein. Er bezog laut Vereinsangaben die Expertisen des Direktors Sport Bernhard Peters und des Aufsichtsratsvorsitzenden Bernd Hoffmann ein: "Am Ende sind wir zur Überzeugung gelangt, dass wir im Hinblick auf unsere Chancen im Kampf um den Klassenerhalt handeln mussten."

Hollerbach hatte bereits vor der offiziellen Bekanntgabe die Trennung bestätigt. "Ich bin natürlich sehr enttäuscht", wurde er vom Hamburger Abendblatt zitiert. Der zweite Trainerwechsel bei den Norddeutschen in dieser Saison ist perfekt.

Titz erhält bei seinem schwierigen Job Unterstützung vom früheren HSV-Profi und ehemaligen Aufsichtsrat Thomas von Heesen. Als künftiger sportlicher Berater des Vorstandes soll von Heesen Aufgaben übernehmen, die bis zur vergangenen Woche Jens Todt ausgeübt hatte. Todt war wie Vorstandsboss Heribert Bruchhagen am vergangenen Donnerstag freigestellt worden.