Arminia Bielefeld - FC St. Pauli
St. Paulis Torschütze Mats Möller Daehli (l) feiert seinen Treffer zum 2:1 mit Sami Allagui (r).
Friso Gentsch
Düsseldorf

Der FC St. Pauli hat die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga erobert - aber nur vorübergehend.

Nach dem 2:1 (0:1)-Sieg bei Arminia Bielefeld stehen die Hanseaten auf Platz eins, doch das Spitzenspiel des 12. Spieltags steigt erst am Montagabend (20.30 Uhr) zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln. „Auch wenn die Liga noch nicht entschieden wird, geht es um viel“, macht HSV-Trainer Hannes Wolf deutlich. Mindestens eine der beiden Mannschaften wird St. Pauli in der Tabelle dann wieder überholen.

Für Bielefeld war es die sechste Pflichtspielniederlage in Folge. „Das ist natürlich sehr enttäuschend“, sagte Arminias Torschütze Keanu Staude. Und Kapitän Julian Börner fügte hinzu: „Man hat eben gemerkt, dass uns Selbstvertrauen fehlt.“

Auch die Serie von Union Berlin hat weiter Bestand, nur anders als Bielefeld sind die Berliner nach dem 1:1 (0:0) bei Jahn Regensburg in der Liga weiter unbesiegt. Im dritten Sonntagsspiel schlug der 1. FC Heidenheim den FC Erzgebirge Aue 1:0 (0:0).

Das Ende einer Sieglos-Serie war für den FC Ingolstadt am Samstag zum Greifen nahe, jedoch kam der Tabellenletzte trotz 2:0-Führung nicht über ein 2:2 (0:0) bei Holstein Kiel hinaus und ist seit acht Spielen sieglos. Der Tabellenvorletzte MSV Duisburg feierte dagegen den ersten Saison-Heimsieg. Spielerisch nicht überzeugend, aber äußerst effektiv holten die Zebras gegen den SC Paderborn mit 2:0 (1:0) erstmals Punkte vor heimischer Kulisse.

Durch diesen Erfolg ist Duisburg mit neun Zählern punktgleich mit dem Tabellen-15. 1. FC Magdeburg. Auf Tabellenplatz 16 steht mit ebenfalls neun Punkten der SV Sandhausen, der bei Dynamo Dresden mit 1:3 (1:2) unterlag. Es war für Sandhausen die erste Niederlage im dritten Spiel unter ihrem neuen Trainer Uwe Koschinat. Der VfL Bochum verspielte beim 2:2 (2:0) bei der SpVgg Greuther Fürth zum zweiten Mal in Folge eine Führung in der Nachspielzeit.

Jahn Regensburg - 1. FC Union Berlin
Regensburgs Jann George (vorne) und Unions Julian Ryerson kämpfen um den Ball.
Armin Weigel
Düsseldorf
1. FC Heidenheim - SV Sandhausen
Heidenheims Niklas Dorsch (l) führt gegen Sandhausens Andrew Wooten den Ball.
Jan-Philipp Strobel
Düsseldorf