Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.
 
Zum letzten Mal in dieser Saison durften die Ingolstädter Fans ihr Team beim Einlaufen bejubeln. Am Ende ging die letzte Partie der Spielzeit gegen Marburg mit 30:34 verloren.

Saisonfinale geht daneben

Ingolstadt (DK) Der Sprung auf Platz fünf ist den Ingolstadt Dukes in der 1. Football-Bundesliga nicht mehr gelungen.

Können befreit aufspielen: Ruben De Ruyter (rechts), der am vergangenen Samstag mit einem Touchdown großen Anteil am Ingolstädter Heimsieg gegen die Stuttgart Scorpions hatte, ist mit den ersatzgeschwächten Dukes in Kempten in der Außenseiterrolle.

Das letzte Derby

Ingolstadt (DK) Letztes Auswärtsspiel für die Ingolstadt Dukes in dieser Saison der 1. Football-Bundesliga: Am Sonntag um 15 Uhr müssen die Herzöge bei den Allgäu Comets in Kempten antreten.

?Man of the Match?: Dem Ingolstädter Jakob Wenzel (rechts) gelang der erste Touchdown für die Gastgeber. Am Ende verdiente er sich ein Sonderlob von Dukes-Trainer Eugen Haaf.

Die Dukes können aufatmen

Ingolstadt (DK) Das Minimalziel ist erreicht: Mit einem 28:21-Erfolg über die Stuttgart Scorpions haben die Ingolstadt Dukes am Samstag zu Hause den Klassenerhalt in der 1.

Dukes sichern Klassenerhalt

Ingolstadt (DK) Die Ingolstadt haben gegen die Stuttgart Scorpions 28:21 gewonnen. Der Klassenerhalt ist damit gesichert.

Vorbildliche Schusshaltung: Markus Gmeiner (r.) bei einem seiner fünf erfolgreichen Extrapunktversuche gegen die Munich Cowboys.

"Es hat einen Riesenspaß gemacht"

Ingolstadt/Hohenwart (SZ) "Mister 100 Prozent" ist zurück - und wie! Fünf Extrapunktversuche, fünf Zähler - so die makellose Ausbeute von Markus Gmeiner in seinem ersten American-Footballmatch seit dem Herbst 2014. Zugegeben: Am Kicker aus Hohenwart allein lag's nicht, dass die Ingolstadt Dukes nun die Munich Cowboys mit 44:21 schlugen - aber einen gewissen Anteil hatte er schon daran.

Als wäre er nie weg gewesen: Kicker Markus Gmeiner (rechts) steuerte beim Derbysieg gegen München acht Punkte bei ? und das, obwohl der 43-Jährige letztmals vor vier Jahren für die Ingolstädter aufgelaufen war.

Im vierten Anlauf

Ingolstadt (DK) Endlich ein Heimsieg: Die Ingolstadt Dukes haben in der 1. Football-Bundesliga das oberbayerische Derby gegen die Munich Cowboys mit 44:21 gewonnen. Der Erfolg hätte sogar noch viel deutlicher ausfallen können. Die Ingolstädter ließen es nach einer beruhigenden Führung aber etwas ruhiger angehen und bewahrten die überforderten Gäste vor einer noch deutlicheren Packung.

Football, GFL, Ingolstadt Dukes

Dukes triumphieren über Munich Cowboys

Ingolstadt (DK) Nachdem die letzte Spiele eher mau ausfielen, sind die Dukes nun mit voller Kraft zurück. Am Samstagabend gewannen sie das Heimspiel gegen die Munich Cowboys mit 44:21 (7:0/17:0/20:14/0:7).

Auf ihn ist bislang Verlass: Lorenz Regler ist der beste Receiver der Ingolstädter. Weil die Importspieler bis auf Quarterback Nelson Hughes aber immer noch nicht angekommen sind, müssen die Dukes aufpassen, nicht mitten in den Abstiegskampf zu rutschen.

Eine Frage der Einstellung

Ingolstadt (DK) "Gewinnen wird die Mannschaft, die es mehr will", sagt Eugen Haaf vor dem Nachbarderby in der 1. Football-Bundesliga morgen Abend (18.30 Uhr, ESV-Stadion) gegen die Munich Cowboys. Der Headcoach der Ingolstadt Dukes macht klar, dass es vor allem auf die richtige Einstellung ankommen wird.

Szene mit Seltenheitswert: Hier kann der Ingolstädter Anthony Mella (Zweiter von rechts) seinen Gegenspieler stoppen. Ansonsten waren die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag aber fast immer einen Schritt schneller als die Dukes.

Nichts zu holen gegen den Spitzenreiter

Ingolstadt (DK) Das Wunder ist ausgeblieben: Die Ingolstadt Dukes haben am Samstag in der 1. Football-Bundesliga ihr Heimspiel gegen den Deutschen Meister Schwäbisch Hall Unicorns erwartungsgemäß klar mit 7:45 (0:21, 7:10, 0:14, 0:0) verloren und sind damit auf den sechsten Platz abgerutscht.

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 (9 Seiten)