Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.
 

 

Ezeala nicht im Kader von Baltimore

Ingolstadt
erstellt am 09.09.2018 um 23:54 Uhr
aktualisiert am 10.09.2018 um 18:31 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (lgi) Christopher Ezeala hat die letzte Hürde nicht mehr genommen.
Textgröße
Drucken
Dem ehemaligen Footballer der Ingolstadt Dukes, der in dieser Saison sein Glück in den USA sucht, blieb am Ende der Sprung in den 53-Mann-Kader der Baltimore Ravens verwehrt. Der Rookie hatte zum Start in sein NFL-Abenteuer angekündigt, er wolle die Position des Fullbacks revolutionieren. Doch Ezeala, der erst vom Linebacker zum Fullback umgeschult worden war, hatte in der Preseason wenige Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, weshalb es für einen Kaderplatz nicht ausreichte. Am Ende landete er im Practice Squad, wo er nun die Chance hat, das Trainerteam in Baltimore über einen längeren Zeitraum von seinen Fähigkeiten zu überzeugen.

Von den sechs Deutschen, die auf einen Stammplatz in einem der NFL-Teams gehofft hatten, haben nur Mark Nzeocha (San Francisco 49ers) und Equanimeous St. Brown (Green Bay Packers) die letzte Hürde genommen. Nzeocha überzeugte in der Preseason und schaffte es ins Team. Ein bisschen profitierte der Linebacker aus Ansbach auch davon, dass das Linebacker-Team in San Francisco durch Verletzungen und Sperren geschwächt ist. Auch St. Brown, der als eines der größten deutschen Football-Talente gilt, hat den Cut überstanden. Der in Runde sechs gedraftete 21-Jährige muss es allerdings mit großer Konkurrenz in Green Bay aufnehmen. Acht Wide Receiver führen die Packers in ihrem Kader.

Eric Nzeocha, Kasim Edebali und Moritz Böhringer kämpften ebenso wie Ezeala weiter um ihren Platz in der NFL. Ob und wann sie ihr Traumziel erreichen werden, wird die Zukunft zeigen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!