Mittwoch, 16. Januar 2019
Lade Login-Box.
 

Football-Bundesliga: Der Ex-Ingolstädter Fütterer kehrt aus Nürnberg zu den Dukes zurück

Ein alter Bekannter

Ingolstadt
erstellt am 13.01.2019 um 22:55 Uhr
aktualisiert am 14.01.2019 um 09:52 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Bisher haben die Ingolstadt Dukes bereits 18 neue Spieler für die kommende Saison in der 1. Football-Bundesliga (GFL 1) unter Vertrag genommen.
Textgröße
Drucken
Aufstiegsheld: Eduard Fütterer schaffte mit den Dukes 2016 den Sprung in die GFL 1.
Aufstiegsheld: Eduard Fütterer schaffte mit den Dukes 2016 den Sprung in die GFL 1.
Lüger
Ingolstadt
Doch das Aufrüsten für die dritte Saison in der höchsten deutschen Liga ist noch immer im Gange, jetzt gaben die TV-Footballer drei weitere Neuzugänge bekannt.

Einer davon ist ein alter Bekannter, denn Eduard Fütterer spielte schon 2016 bei den Dukes, mit denen er damals den Aufstieg in die GFL1 schaffte. Danach kehrte der Linebacker zu den Nürnberg Rams zurück, bei denen er schon 2015 unter Vertrag stand, wegen einer Verletzung aber nur drei Spiele bestreiten konnte.

Nach seinem Gastspiel bei den Dukes machte der gebürtige Fürther dann bei den Rams noch mehr auf sich aufmerksam. Mit 76 Tackles und 13 Sacks wurde er 2017 zum Leading Tackler in der Noris. Das gilt auch für 2018, als ihm sogar 95 Tackles gelangen, weshalb er auch zum MVP Defense Player gewählt wurde. Insgesamt brachte er es in den sechs Jahren GFL1 und GFL 2 auf die stolze Zahl von 392 Tackles in 62 Spielen.

Ein weiterer Hochkaräter kommt aus der Slowakei nach Ingolstadt. Der 20-jährige Ivan Michalik zählt zu den besten Nachwuchstalenten seines Landes, weshalb er auch in der Jugend-Nationalmannschaft eingesetzt wurde. Erst 2014 hat er mit dem Football begonnen und spielt seit dieser Zeit für die Bratislava Monarchs - davon vier Jahre in der Juniorenliga. Zweimal sicherte er sich mit seinem Team dabei die Meisterschaft.

In den letzten beiden Spielzeiten sammelte er in der AFL, der höchsten österreichischen Liga, wichtige Erfahrungen. Die Spitzenteams aus Österreich messen sich hier mit Teams aus der Slowakei und Slowenien, wodurch die AFL eine der stärksten Liga in Europa ist.

Weil der 1,78 Meter große und 89 Kilogramm schwere Linebacker dort auf sich aufmerksam machen konnte, erhielt er ein Angebot aus Boston, wo er für das Collegeteam der Nichols Bisons in der NCAA hätte spielen können. Doch wegen seiner Familie entschied er sich, in Europa zu bleiben und sich in der GFL weiter zu entwickeln.

"Ich habe mich für die Dukes entschieden, weil ich glaube, dass dieses Team viel Potenzial hat. Ich hoffe, dass ich meinen Beitrag dazu leisten kann, dass die Dukes in der GFL so weit wie möglich kommen", erklärt er seine Entscheidung für Ingolstadt.

Und schließlich wird mit Bogdan Tudor erstmals ein Rumäne für die Dukes spielen. Nachdem er mit Rugby begonnen hatte, stieg er 2016 auf Football um und spielte dann zwei Jahre für die Bukarest Warriors. 2018 sammelte er erste Auslandserfahrung und spielte bei den Wasa Royals in der ersten finnischen Liga. Für kurze Zeit kehrte er nach Rumänien zurück, doch schon bald stand sein Entschluss fest, sich 2019 in der GFL zu beweisen.

Warum entschied er sich gerade für die Dukes? "Ich habe Ingolstadt gewählt wegen der Herausforderung, in einer der härtesten Mannschaften der härtesten Liga Europas zu spielen. " Und er hat sich schon ausgiebig mit seinem künftigen Verein auseinandergesetzt. "Letztes Jahr habe ich fast alle GFL-Spiele im Fernsehen verfolgt. Als Ingolstadt anrief und mir diese Gelegenheit bot, konnte ich nicht nein sagen. Es ist ein Traum, hier zu spielen", sagt der 1,95 Meter große und 130 Kilogramm schwere Athlet.
Elmer Ihm
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!