Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Eishockey: Deutschland gewinnt zweiten Test gegen Russland

erstellt am 07.04.2018 um 16:47 Uhr
aktualisiert am 18.06.2018 um 17:20 Uhr | x gelesen
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das zweite Testspiel gegen Russland dank einer Aufholjagd im Schlussdrittel gewonnen.
Textgröße
Drucken
Deutschland bezwingt Russland mit 4:3 Deutschland bezwingt Russland mit 4:3
Deutschland bezwingt Russland mit 4:3
© 2018 SID

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das zweite Testspiel gegen Russland dank einer Aufholjagd im Schlussdrittel gewonnen. Das Perspektivteam von Bundestrainer Marco Sturm bezwang den Olympiasieger im Rahmen der WM-Vorbereitung mit 4:3 (1:1, 0:2, 2:0, 1:0) nach Verlängerung.

Bei der Neuauflage des Olympia-Finales stand keiner der deutschen Silbermedaillen-Gewinner von Pyeongchang auf dem Eis. Auch Russland spielte mit einem völlig veränderten Kader. Von den 25 deutschen Olympia-Helden, die im Endspiel in Südkorea mit 3:4 nach Verlängerung unterlagen, sind oder waren 19 im DEL-Halbfinale im Einsatz.

Zum zwischenzeitlichen 1:1 für die deutsche Mannschaft traf US-Collegespieler Marc Michaelis (8.), der schon am vergangenen Freitag im ersten Test (1:4) das einzige Tor für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erzielt hatte. Nach 40 Minuten führte Russland 3:1, doch die junge deutsche Mannschaft reagierte mit einer Leistungssteigerung und verkürzte durch Simon Sezemsky (46./Augsburger Panther) auf 2:3, ehe Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG) zum 3:3 ausglich.

Mit dem ersten Angriff in der Verlängerung sorgte Bernhard Ebner (62./Düsseldorf) für die Entscheidung. Für den Olympiasieger trafen vor 11.008 Zuschauern Alexander Chochlatschow (4.), Alexander Dergatschjow (21.) und Nikolaj Demidow (39.).

Zur zweiten Phase der WM-Vorbereitung mit Testspielen in Weißwasser (14. April) und Dresden (15. April) gegen die Slowakei erwartet Sturm die ersten Olympia-Fahrer zurück im Team. Am 19. und 21. April stehen weitere Partien in Wolfsburg und Berlin gegen Frankreich auf dem Plan, ehe sich der Olympia-Zweite auf den Weg nach Dänemark macht. Wenn die WM am 4. Mai in Herning gegen den Gastgeber beginnt, werden auch die verfügbaren deutschen Profis aus der nordamerikanischen Profiliga erwartet.

Sotschi (SID)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!