Dienstag, 22. Mai 2018
Lade Login-Box.

"Angeschlagen und vertragslos": Stanley-Cup-Sieger Kühnhackl sagt WM-Teilnahme ab

erstellt am 09.05.2018 um 12:43 Uhr
aktualisiert am 22.05.2018 um 15:30 Uhr | x gelesen
Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl wird die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Dänemark nicht verstärken.
Textgröße
Drucken
Tom Kühnhackl wird nicht zum deutschen WM-Team stoßen Tom Kühnhackl wird nicht zum deutschen WM-Team stoßen
Tom Kühnhackl wird nicht zum deutschen WM-Team stoßen
© 2018 SID

Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl wird die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Dänemark nicht verstärken. Der 26 Jahre alte Stürmer, der mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins in der Nacht zu Dienstag aus den NHL-Play-offs ausgeschieden war, sei "angeschlagen und vertragslos", teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Mittwoch mit. Bundestrainer Marko Sturm vergab seinen letzten Platz für einen Feldspieler im WM-Kader an den Schwenninger Mirko Höfflin.

Sturm hatte schon vor der entscheidenden vierten Niederlage der Penguins im Viertelfinale gegen die Washington Capitals angedeutet, dass Kühnhackl wohl nicht nach Dänemark kommen werde. "Es ist schwierig, bis der hier ist...", hatte er gesagt. Kühnhackls Vertrag in Pittsburgh läuft aus, der Landshuter will bei der WM keine Verletzung riskieren. Der Angreifer, der in den vergangenen beiden Jahren mit den Penguins NHL-Meister wurde, hat bislang lediglich bei der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Pyeongchang für die Nationalmannschaft gespielt.

Herning (SID)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!