Sonntag, 27. Mai 2018
Lade Login-Box.

WM-Vorbereitung: DEB-Team verliert im Penaltykrimi gegen Tschechien

erstellt am 23.04.2017 um 17:30 Uhr
aktualisiert am 27.05.2018 um 19:45 Uhr | x gelesen
Ohne ihre NHL-Stars hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zwölf Tage vor der Heim-WM einen Rückschlag hinnehmen müssen.
Textgröße
Drucken
Knappe Niederlage im Penaltykrimi für das DEB-Team Knappe Niederlage im Penaltykrimi für das DEB-Team
Knappe Niederlage im Penaltykrimi für das DEB-Team
© 2017 SID

Ohne ihre NHL-Stars hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zwölf Tage vor der Heim-WM einen Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen Ex-Weltmeister Tschechien unterlag das Team von Trainer Marco Sturm in Mannheim 3:4 (0:0, 0:1, 3:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen und kassierte die vierte Niederlage im sechsten Vorbereitungsspiel. Dabei verspielte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) im Schussdrittel zweimal eine Führung.

Die Tore des Mannheimers Matthias Plachta (43. und 48.) und des Kölners Christian Ehrhoff (51.) reichten einen Tag nach dem 7:4 in Nürnberg nicht zum zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden. Besonders im Powerplay hatte das Sturm-Team ohne seine Übersee-Profis große Probleme, erst das sechste Überzahlspiel brachte den Ausgleich. Für den zwölfmaligen Weltmeister, der ebenfalls noch ohne NHL-Spieler antrat, trafen Jakub Lev (21.), Tomas Zohorna (50. und 53.) und Robin Hanzl mit dem entscheidenden Penalty. Sturms Mannschaft startet am 5. Mai gegen die USA in die WM.

In den letzten beiden Testspielen am kommenden Sonntag (20.15 Uhr) in Bietigheim und am 1. Mai (18.00 Uhr/beide Sport1) in Ravensburg gegen Lettland wird auch NHL-Power auf dem Eis stehen. Stürmer Tobias Rieder von den Arizona Coyotes, der schon beim 7:4 am Samstag in Nürnberg gegen Tschechien mitwirkte, erhält dann Unterstützung von Torhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg, die mit den New York Islanders die Play-offs verpasst hatten. Zudem stoßen die Nationalspieler der DEL-Finalisten Red Bull München und Grizzlys Wolfsburg zum Team.

Vor 8472 Zuschauern in Mannheim hatten im sehr zerfahrenen ersten Drittel Matthias Plachta (5.) und Philip Gogulla (16.) die besten Chancen zur Führung. Vor allem im Überzahlspiel hakte es noch. Nach dem Führungstor kamen die Tschechen besser ins Spiel. Der Mannheimer Torhüter Dennis Endras verhinderte bei einem Alleingang von Lev einen höheren Rückstand (29.).

Mannheim (SID)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!