Samstag, 22. September 2018
Lade Login-Box.

Ein Hotel für acht Nationen

Köln
erstellt am 10.05.2017 um 23:13 Uhr
aktualisiert am 23.07.2018 um 10:50 Uhr | x gelesen
Von einem eigenen Campo Bahia am Rheinufer kann die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft während der WM nur träumen. Zwar logiert das Team von Bundestrainer Marco Sturm direkt am Fluss, jedoch alles andere als ungestört und abgeschieden: Bei einer Eishockey-WM sind alle Mannschaften an einem Spielort im selben Hotel untergebracht.
Textgröße
Drucken
Petri hakt nach Alexander Petri Eishockey WM
DK-Sportredakteur Alexander Petri berichtet aus Köln von der Eishockey-WM.
DK
Köln

In Köln wohnen die acht Teams im Maritim, am Rand der Altstadt. Sie teilen sich sogar einen gemeinsamen Speisesaal - wenn auch mit klar festgelegter Sitzordnung. Von Raufereien am Buffet oder nächtlichen Klopfstreichen an fremden Zimmertüren ist allerdings noch nichts bekannt geworden. Im Maritim geht es friedlich und international zu - anders als vor zwei Wochen beim AfD-Parteitag an selber Stelle.

Auch in der Lanxess-Arena herrschen kuschlig-familiäre Verhältnisse: In einem Tunnel der Katakomben, direkt neben dem Arbeitsraum der Journalisten, absolvieren die Deutschen vor den Spielen ihre Aufwärmübungen. Von der Motivation des DEB-Teams konnten sich die Pressevertreter dank eines geöffneten Tores aus erster Hand überzeugen: Moritz Müller brillierte beim Schattenlaufen, Dominik Kahun bewies einen beeindruckenden Antritt und Matthias Plachtas Skippings - erstklassig! Verteidiger Konrad Abeltshauser musste schon vor Spielbeginn in höchster Not retten - sonst wäre sein Fußball glatt auf einem der Schreibtische gelandet. Dass einige Nationalspieler verdächtig oft am Medien-Arbeitsraum vorbeisprinteten, war aber sicher nur Zufall.

 

DK-Sportredakteur Alexander Petri berichtet aus Köln von der Eishockey-WM.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!