Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Washingtons NHL-Profi Smith-Pelly würde Trump-Einladung ausschlagen

erstellt am 07.06.2018 um 12:51 Uhr
aktualisiert am 23.06.2018 um 06:30 Uhr | x gelesen
NHL-Profi Devante Smith-Pelly wird bei einem Stanley-Cup-Triumph seiner Washington Capitals dem traditionellen Empfang im Weißen Haus fernbleiben.
Textgröße
Drucken
Auch NHL-Star Smith-Pelly lehnt eine Trump-Einladung ab Auch NHL-Star Smith-Pelly lehnt eine Trump-Einladung ab
Auch NHL-Star Smith-Pelly lehnt eine Trump-Einladung ab
© 2018 SID

Eishockey-Profi Devante Smith-Pelly wird im Falle des Stanley-Cup-Triumphes seiner Washington Capitals dem traditionellen Empfang im Weißen Haus fernbleiben. Der dunkelhäutige Kanadier reagierte damit auf die Ausladung des Super-Bowl-Champions Philadelphia Eagles durch US-Präsident Donald Trump und solidarisierte sich gleichermaßen mit den Basketball-Stars LeBron James (Cleveland) und Stephen Curry (Golden State), die eine Einladung ebenfalls ausschlagen würden.

"Die Dinge, die er (Donald Trump/Anm. d. Red.) ausspuckt, sind geradezu rassistisch und sexistisch", wurde Smith-Pelly in kanadischen Medien zitiert. Einige der Sachen, die Trump äußere, seien "ziemlich übel", sagte der im Großraum Toronto geborene Flügelstürmer aus der nordamerikanischen Profiliga NHL.

Mit einem Sieg in Spiel fünf der NHL-Endspielserie bei den Vegas Golden Knights würde Washington, das im Modus "best of seven" mit 3:1 führt, den ersten Stanley-Cup-Triumph in der Geschichte der Caps perfekt machen. Vor dem Duell in der Nacht auf Freitag habe Smith-Pelly sich bereits Gedanken gemacht, wie er sich verhalten würde, sagte er.

"Ich kenne mich mit Politik nicht besonders aus, daher kenne nicht seine anderen Sichtweisen, aber mit seiner Rhetorik bin ich nicht einverstanden", sagte der 25 Jahre alte Teamkollege des deutschen Nationaltorhüters Philipp Grubauer. Smith-Pelly hatte im Laufe der Saison bei einem Spiel in Chicago rassistische Beleidigungen erdulden müssen.

Washington (SID)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!