Geduld musste Sopanen in seiner Eishockey-Karriere schon das eine oder andere Mal aufbringen. 2014 erlitt der Finne eine schwere Gehirnerschütterung, die ihn fast ein Jahr außer Gefecht setzte. Im Vorjahr verhinderte ein Atemwegsinfekt, der zwei Monate zum Ausheilen brauchte, Sopanens Wechsel zum chinesischen Klub Kunlun Red Star in die KHL. Verglichen damit waren die muskulären Probleme, die den 30-Jährigen in seinen ersten Wochen beim ERC Ingolstadt behinderten, eine Kleinigkeit.

Brennt nach wochenlanger Verletzungspause auf sein DEL-Debüt: Vili Sopanen soll in Straubing an der Seite von Darin Olver und Laurin Braun auflaufen.
Brennt nach wochenlanger Verletzungspause auf sein DEL-Debüt: Vili Sopanen soll in Straubing an der Seite von Darin Olver und Laurin Braun auflaufen.
Traub
Ingolstadt
Schon gleich nach Trainingsbeginn musste Sopanen pausieren, ehe er im Testspiel gegen Klagenfurt Ende August erstmals zum Einsatz kam. Es sollte sein bislang einziger bleiben. "Klagenfurt kam definitiv zu früh", gibt der 1,91-Meter-Hüne zu. "Es ist bislang nicht so gelaufen, wie ich wollte. Aber jetzt ist alles ausgeheilt, ich mache mir keine Sorgen mehr." An der Seite von Laurin Braun und Darin Olver soll Sopanen nach drei gemeinsamen Trainingstagen in Straubing sein DEL-Debüt feiern. "Wir sind eine gute Reihe und unterstützen uns gegenseitig. Jeder bringt seine Stärken ein. Ich freue mich sehr auf Straubing. Darauf habe ich den ganzen Sommer gewartet", sagt der Außenstürmer, der 576-mal in der höchsten finnischen Spielklasse auflief und dabei 151 Tore und 225 Vorlagen verbuchte.

Auch Doug Shedden ist vor dem Auftakt "aufgeregt. Das ist ein Neustart für jeden", betont der Trainer des ERC, der seine Profis angesichts der mäßigen Vorbereitung hart kritisiert hatte. Mit der zurückliegenden Trainingswoche zeigte sich der 57-Jährige jedoch zufrieden: "Die Einstellung hat gestimmt." Es sei überdies wichtig, dass "unser Über- und Unterzahlspiel direkt zu Saisonbeginn funktionieren", fordert der Kanadier. Aus gutem Grund: Das Powerplay der vergangenen Saison war mit 14 Prozent Erfolgsquote das statistisch schwächste der Ingolstädter DEL-Geschichte.

Gestern gab Shedden zudem bekannt, wer Nachfolger John Lalibertes als ERC-Kapitän wird: Verteidiger Dustin Friesen trägt künftig das "C" des Spielführers auf der Brust. Als Stellvertreter wählten die Spieler und das Trainerteam Fabio Wagner, Darin Olver, Patrick Cannone und Mike Collins, von denen je zwei als Heim- und Auswärts-Assistenzkapitäne fungieren. "Das ist eine große Ehre", sagt der 35-jährige Deutsch-Kanadier Friesen, der auch bei fast allen seinen Ex-Klubs Kapitän oder Assistent war.

Sopanen hofft derweil, gesund zu bleiben: "Denn ich will jedes Spiel machen und Tore schießen. Dafür bin ich geholt worden." Am besten schon heute in Straubing.
 

ERC INGOLSTADT IN KÜRZE

Personal: Da bis auf Stürmer Ryan Garbutt alle ERC-Profis fit sind, hat Trainer Doug Shedden  die Qual der Wahl. Einen Angreifer  und einen Verteidiger muss der 57-Jährige für den Saisonstart aus dem Kader streichen, wobei Petr Taticek und Colton Jobke die heißesten Kandidaten sein dürften. Die U 23-Spieler  Tim Wohlgemuth und Simon Schütz sollen  auflaufen, im Tor steht wohl Timo Pielmeier.

Gegner:  16 neue Profis musste Tigers-Trainer Tom Pokel integrieren, darunter die Ex-Ingolstädter Benedikt Schopper und Kael Mouillierat. Schlüsselfiguren sind Torwart Jeff Zatkoff, Verteidiger Fredrik Eriksson  und die erste Sturmreihe um Stefan Loibl, Jeremy Williams und Mike Connolly. Kapitän bleibt Urgestein  Sandro Schönberger. Gegen Straubing verlor der ERC, der mit Maury Edwards, Darin Olver, Sean Sullivan und Jobke vier Ex-Tiger im   Kader  hat,  im Vorjahr alle vier Saisonduelle.

Spätstarter: Die Panther haben in 16 Jahren DEL-Zugehörigkeit erst fünfmal ihr Auftaktspiel gewonnen. Ging es gegen einen bayerischen Konkurrenten, verlor Ingolstadt sogar immer. Sechs Punkte aus den ersten beiden Partien  holte der ERC  nur   2004/05 und  2011/12.

Auswärtstour: Das ERC-Fanprojekt bietet Bustouren zu den Auswärtsspielen in Köln (Freitag, 21. September, 19.30 Uhr) und  Nürnberg (Sonntag, 23. September, 17 Uhr) an. Anmeldungen unter happyfans@erci-fanprojekt.de oder telefonisch unter 0170/7 602 648.