Von Müdigkeit oder Erschöpfung ist nichts zu sehen. Stattdessen erzählt Regan mit funkelnden Augen, einem Lächeln auf den Lippen und mit bayerischem Dialekt von seinen ersten Erfahrungen bei den Panthern. Dem Deutsch-Amerikaner ist anzumerken, dass er sich offenbar äußerst schnell eingelebt hat. Dabei liegen hinter dem neuen Mann beim ERC bereits äußerst intensive Wochen.

Seit seinem Dienstantritt am 1. Juni unterstützte er Sportdirektor Mitchell, mit dem er in der Saison 1998/99 beim EC Bad Nauheim auf Torejagd gegangen war und die Vizemeisterschaft in der damaligen Bundesliga gewonnen hatte, in sämtlichen Planungen für die neue Saison in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Lizenzierungen, Wohnungssuche, Scoutingreise in die Schweiz und so weiter: Für Regan ging es gleich von null auf hundert. Oder wie er es mit seinem sympathischen Dialekt sagt: "Es waren scho vui Planungen. Ich habe schnell gemerkt, dass alles eine Nummer größer ist."
 
 


Größer im Vergleich zu seinem Ex-Verein SC Riessersee, bei dem Regan den Großteil seiner Karriere verbrachte, Kultstatus genießt und von den Fans sogar einen eigenen Schlachtruf verpasst bekam. Insgesamt über zehn Jahre schnürte der ehemalige Außenstürmer für den Klub aus Garmisch-Partenkirchen die Schlittschuhe. Nach seinem Karriereende 2015 stand er zunächst für zwei Jahre als Cheftrainer hinter der Bande, ehe er den Traditionsverein in der vergangenen Saison als Sportdirektor zur Vizemeisterschaft in der DEL2 führte.

Er werde "im Herzen immer ein Riesserseer" bleiben, hatte Regan bei seinem Abschied vom SCR im April gesagt. Doch die Chance auf das Engagement beim ERC wollte er sich einfach nicht entgehen lassen, nachdem er bereits vor einem Jahr ein Kandidat bei den Panthern gewesen sein soll.

"Und es ist mir wirklich leicht gefallen, auch Ingolstadt schnell ins Herz zu schließen", meint Regan, der das "familiäre Umfeld" des Klubs bereits beim Fan-Stammtisch im Mai in der Neuen Welt in Ingolstadt schätzen gelernt habe.

"Ich will die DEL genießen - wie auch damals als Spieler", sagt Regan, der im Eishockey-Oberhaus 115-mal für die Grizzlys Wolfsburg aufgelaufen war und mit den Niedersachsen 2009 den Pokalsieg feierte. "Ich möchte dazu beitragen, dass wir den Verein voranbringen."

Ab diesem Samstag kann er das auch auf dem Eis unter Beweis stellen. Denn von da an liegt sein Fokus als Co-Trainer auf der Unterstützung von Chefcoach Doug Shedden. Regan wird dabei vorwiegend für die Verteidiger verantwortlich sein, wie er erzählt.

Doch vor allem zähle für ihn, "so viel wie möglich zu lernen und mitzunehmen". Sein neuer Chef sei dafür der ideale Mann. "Mit der Erfahrung, die Doug schon gesammelt hat, kann man nur von ihm profitieren. Ich bin froh, dass so ein erfahrener Mann da ist", sagt der Nachfolger von Clayton Beddoes.

Wenn die vielfältige Arbeit beim ERC dann doch mal seinen Tribut fordert, zieht es Regan hinaus in die Wälder oder an die Donau. "Es ist vielleicht ein bisschen flach hier", scherzt der passionierte Jogger hinsichtlich seiner ehemaligen Wahlheimat in Garmisch-Partenkirchen. "Aber ich habe schon ein paar nette Ecken gefunden", ergänzt er - und die Augen funkeln immer noch.

ERC in Kürze

  • Saisoneröffnungsfeier: Mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm feiert der ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) an diesem Samstag die Saisoneröffnung.

Los geht's bereits am Vormittag (10 Uhr), wenn die treuesten Fans von Thomas Greilinger & Co. ihre neuen Dauerkarten überreicht bekommen und im Anschluss die Möglichkeit haben, beim ersten offiziellen Eistraining (13 Uhr) unter Coach Doug Shedden dabei zu sein. Das Familienfest vor der Saturn-Arena beginnt um 11 Uhr. Neben Führungen durch die Heimspielstätte der Panther oder einer Fan-Olympiade mit den Disziplinen Maßkrugschieben, Wettmelken, Nageln, Holzscheitstapeln und Puckwerfen steht dabei die Mannschaftsvorstellung ab 14.40 Uhr im Mittelpunkt. Am Stand des DONAUKURIER und seiner Heimatzeitungen erhalten die ERC-Anhänger zudem ein exklusives Poster der neuen Mannschaft. Abgerundet wird die Saisoneröffnungsfeier ab 17 Uhr mit dem Auftritt der Köschinger Coverband "The Booze Bros".
 
  • Tickets: Der Kartenvorverkauf für den Vinschgau Cup in Latsch/Südtirol (24. bis 26. August) endet an diesem Samstag. Die Panther treffen bei dem Vorbereitungsturnier auf den HC Bozen und den Klagenfurter AC. Vierter Turnierteilnehmer sind die Kölner Haie. Die Tickets zwischen 8 und 18 Euro sind an diesem Samstag bei der Saisoneröffnungsfeier ab 14 Uhr am ERC-Stand erhältlich.
 
  • Sponsor: Mit der DB Regio Bayern hat der ERC Ingolstadt einen neuen sogenannten Premiumpartner gefunden. Das Sponsoringpaket umfasst unter anderem diverse Werbeflächen in der Saturn-Arena, zudem unterstützt das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn künftig die Fan-Wahl zum "Panther des Monats", wie die Ingolstädter am Donnerstag mitteilten. szj